21.03.2016, 11:02 Uhr

Es „funkte“ Gold beim Landesbewerb OÖ: Landessieger 2016 kommt aus Kleinraming.

BEZIRK. Am 18. März 2014 fand in der OÖ-Landesfeuerwehrschule in Linz der Bewerb um das OÖ-Feuerwehrfunkleistungsabzeichen in Gold statt. Nach intensiver Vorbereitung stellten sich 35 Kameraden(innen) aus dem aus dem Bezirken Steyr-Stadt und Steyr-Land wieder dieser Herausforderung. Alle Teilnehmer bestanden ihre Prüfung. Erwin Rigler aus Kleinraming wurde Landessieger.
"Einen historischen Erfolg gab es bei diesen Funkleistungsbewerben in Gold, erstmals kamen gleich fünf Kameraden aus Steyr-Land und Stadt unter die ersten Zehn von 207 angetretenen Bewerben“.
1 Platz: HBM Erwin Rigler. (FF Kleinraming)
4 Platz: BI Martin Hauzlehner (FF Ebersegg)
6 Platz: BI Christoph Praxmarer (FF Steyr)
7 Platz: OAW Thomas Bramberger (FF Kleinraming)
8 Platz: HFM Bernhard Bürg (FF Ebersegg)
„Eine besondere Freude ist es aber, die herausragende Leistung von Hauptbrandmeister Erwin Rigler von der Freiwilligen Feuerwehr Kleinraming zu nennen. Er errang mit dem Punktemaximum den Landessieg im Funkleistungsbewerb Gold und konnte auch noch das größte Zeitguthaben für sich verbuchen“, lobt Bezirksfeuerwehrkommandant Steyr-Land Wolfgang Mayr den tollen Einsatz.
Das erfreuliche Ergebnis: „Vergoldet“ wurden Christoph Praxmarer (6 Rang), Florian Vielhaber, Christoph Spatt (Freiwillige Feuerwehr Steyr), Martin Hauzlehner (4 Rang), Bernhard Bürg (8 Rang), Gregor Aigner, Andreas Sonnleitner (FF Ebersegg), Erwin Rigler (1 Rang), Alfred Rahofer, Thomas Bramberger (7 Rang), Roman Kaiserlehner, Alexander Mattausch, Christian Wimmer, Patrick Söllner, Stephan Schreiner (FF Kleinraming), Christian Dietermayr, Lukas Geyer, Bernhard Gutbrunner, Michael Mayer, Michael Voscak (FF Waldneukirchen), Karl-Heinz Lederhilger, Stefan Ganglbauer (FF Losensteinleiten), Andreas Heubusch (FF Sierning), Kevin Kralik (FF Schwaming), Thomas Nagler, Andreas Steindler (FF Gaflenz), Julian Pfaffenwimmer (FF Dietach), Ursula Kothgasser, Daniel Kothgasser (FF Schattleiten), Reinhard Brandecker, Michael Weinmayr (FF Reichraming), Thomas Kölzer (FF Wolfern), Alexander Bauhofer, Wolfgang Bämon, Christoph Pöberl, (FF Schweinsegg-Zehetner).
Von Insgesamt 207 angetretenen Bewerben haben 206 das Bewerbsziel erreicht.
Funk und Kommunikation.
Der taktische Funkverkehr ist im Feuerwehrwesen ein unverzichtbarer Bestandteil in der Kommunikation zwischen der Einsatzleitung und den eingesetzten Kräften. Dafür wird ein eigenes Funknetz verwendet. Jeder Bezirk in der OÖ verfügt über eine gesonderte Frequenz, über welche die ortsansässigen Feuerwehren ihre Nachrichtenübermittlung bewerkstelligen. Eine landesweit einheitliche Frequenz ermöglicht den Feuerwehren den Kommunikationsfluss im Bereich von überörtlichen Einsätzen aufrechtzuerhalten.
Die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrmitglieder im Funk- und Kommunikationswesen startet auf Orts- und Bezirksebene schon im Rahmen der Funkausbildung und findet mit den Bewerben um das Funkleistungsabzeichen in den Stufen Bronze, Silber und Gold ihren Höhepunkt. Ähnlich wie bei der Feuerwehr-Matura (Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Gold) steht hier neben der eigentlichen Ausbildung auch der Bewerbscharakter im Vordergrund, gilt es doch auch die Landessieger zu eruieren.
Fotos: Peter Röck
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.