12.04.2016, 13:05 Uhr

"Es muss wachsen"

Auf zu neuen Wegen: Josef Kainrad, Kathrin Schörkhuber, Edeltraud Huemer, Martin Riesenhuber und Kathrin Vorwagner (v. l.). (Foto: kai)

Neue Chancen und Absatzmärkte für Direktvermarkter wurden bei Start-up präsentiert.

BEZIRK. "Der Absatz von regionalen Produkten bietet heute vielfältige Chancen", erklärte Bezirksbauernkammer-Obfrau Edeltraud Huemer zu Beginn der Veranstaltung, die von der Landwirtschaftskammer Steyr und dem Lagerhaus Traunviertel durchgeführt wurde. Kathrin Vorwagner, von LK-Linz präsentierte die Unterstützungsmöglichkeiten der Landwirtschaftskammer für Direktvermarkter. Über ihre Erfahrungen vom Lehrgang für Direktvermarkter berichtete Kathrin Schörkhuber von BioLosbichl in der Laussa. Sie betreibt bereits einen ab Hof-Verkauf und plant einen Biohofladen ab Sommer. Eine ganz andere Art von Direktvermarktung stellte Martin Riesenhuber mit der FoodCoop "Haller-Regio Kistl" vor. Eine FoodCoop ist der Zusammenschluss von Personen, die selbstorganisiert biologische Produkte direkt von lokalen Anbietern beziehen.

Regional-Regal
Ein neues Konzept präsentierte Josef Kainrad, Geschäftsführer des Lagerhauses Traunviertel. Gemeinsam mit der BBK wurde das Regional-Regal entwickelt, wo Produkte von lokalen Direktvermarktern vertrieben werden. Bereits jetzt werden DV-Produkte in einzelnen Lagerhäusern verkauft. Das Regional-Regal soll eine Ergänzung zu den bestehenden Vertriebsstrukturen bieten und eine neue Chance für Direktvermarkter sein. "Wir wollen mehr daraus machen", so Kainrad. Das Regional-Regal wird es in verschiedenen Größen – je nach Fläche des Lagerhaus-Standorts geben. Der Start ist im Juni geplant. Die Direktvermarkter-Veranstaltung sieht Kainrad als ersten Schritt. "Es muss wachsen", so der Lagerhaus-Geschäftsführer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.