28.09.2016, 14:28 Uhr

Morsche Esche traf Forstarbeiter in Weyer direkt am Kopf

(Foto: Fotolia - Gina Sanders)

Schwerste Kopfverletzungen zog sich dabei ein Forstarbeiter in Weyer zu, sein Arbeitskollege begann sofort mit der Reanimation.

WEYER. Schwerste Kopfverletzungen erlitt ein Forstarbeiter heute, 28. September 2016, bei einem Forstunfall in Weyer. Gemeinsam mit einem Arbeitskollegen führte er im Bereich des Rapoldeck am sogenannten Koglertor Durchforstungsarbeiten durch. Während der Schlägerungsarbeiten stürzte um 08.15 Uhr eine morsche Esche unkontrolliert hinter den Forstarbeitern um und traf den Forstarbeiter direkt am Kopf, wodurch der Schutzhelm zertrümmert wurde. Sein Arbeitskollege, der den umstürzenden Baum wahrnahm, versuchte noch, den Mann durch Zurufe zu warnen. Anrainer, die die Hilferufe des Kollegen hörten und der sofort mit der Reanimation des Verletzten begann, eilten zu Hilfe. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber ins UKH Linz geflogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.