29.07.2016, 11:29 Uhr

Regional-Profis vor den Vorhang holen

Im Frühjahr präsentierten Josef Kainrad (li.) und BBK-Obfrau Edeltraud Huemer (3. v. li.) das "Regional Regal".

"Initiative Lebensraum Ennstal" und "Regional Regal" sind Anwärter für Regionalitätspreis.

STEYR. Bis zum Herbst rückt die BezirksRundschau in ihren 17 Regionalausgaben Ideen, Projekte und Unternehmen, die zum Erhalt der Lebensqualität in der Region beitragen, ins Rampenlicht. Eine Fachjury wird entscheiden, wer mit dem Preis für Regionalität in der jeweiligen Kategorie ausgezeichnet wird. Ein nominiertes Projekt ist die Initiative "Lebensraum Ennstal - Da will ich sein", der WKO Steyr-Land. Die Initiative wurde ins Leben gerufen, um der Abwanderung aus der Region entgegenzuwirken und Fachkräfte anzuziehen oder zu binden. Ziel ist es, eine gemeinsame Plattform für alle Unternehmer zu entwickeln sowie der Region neben einem Namen auch eine Identität zu geben. Eine Kerngruppe aus Unternehmern arbeitete eine umfassende Strategie aus, die alle Felder des täglichen Lebens berücksichtigt.
Der Initiative Lebensraum Ennstal ist es wichtig, das Ennstal zu positionieren, der Bevölkerung die Stärke ihrer Region bewusst zu machen und die Region zu einem begehrten Lebensmittelpunkt für Menschen und Betriebe zu machen. 67 Kooperationspartner zählt Lebensraum Enntal - Da will ich sein aktuell. Beispiele für erfolgreiche Projekte sind neben der Ausstellung #werktags, die 1. Ennstaler Berufsmesse, die Ennstaler Lehrlingsakademie sowie das Magazin „Da will ich sein!“, das vier Mal im Jahr erscheint.

"Regional Regal"
Ein weiteres Projekt, das für den Regionalitätspreis nominiert ist, ist das "Regional Regal". Das neue Konzept für Direktvermarkter wurde vom Lagerhaus Traunviertel gemeinsam mit der Bezirksbauernkammer Steyr entwickelt. Die neue Vertriebsmöglichkeit eröffnet neue Absatzmärkte für Produkte der Direktvermarkter. Bereits jetzt werden Produkte von Direktvermarktern in einzelnen Lagerhäusern verkauft. Das "Regional Regal" soll eine Ergänzung zu den bestehenden Vertriebsstrukturen bieten und eine neue Chance für Direktvermarkter sein. "Wir wollen mehr daraus machen", so Josef Kainrad, Geschäftsführer des Lagerhauses Traunviertel.
Das "Regional Regal" gibt es in verschiedenen Größen – je nach Fläche des Lagerhaus-Standorts. In den Lagerhäusern Ternberg und Wartberg wurden bereits die ersten Regale aufgestellt. "Das Regional Regal wird dort sehr gut angenommen", weiß Kainrad. Weitere Standorte sind geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.