11.01.2017, 11:20 Uhr

Schwelbrand in Firma

(Foto: Privat)
TERNBERG. Wie die Polizei berichtet brach am Dienstag, 10. Jänner, n der Zeit zwischen 5:30 Uhr und 6:15 Uhr aufgrund eines technischen Defektes bei einer Prägemaschine in einer Firmenhalle ein Schwelbrand aus, wodurch an der Maschine ein Totalschaden entstand und die Produktionshalle samt den darin befindlichen Maschinen und Werkstoffen stark verrußt wurde.
Ein Feuer war aufgrund der automatischen Verriegelung der Brandschutztüren durch eine damit verbundene Rauchmeldeanlage und den dadurch vorhandenen Sauerstoffmangel nicht ausgebrochen. Personen waren nicht in der Firmenhalle und somit bestand für Personen auch keine Gefahr.
Der entstandene Rauch konnte durch Öffnen der Fenster und Außentore, sowie durch Einschalten einer Entlüftungsanlage abgeleitet werden. Die Prägemaschine wurde mittels Zeitschaltuhr um 5: 30 Uhr vorgeheizt, um zu Arbeitsbeginn ohne Vorlaufzeit in Betrieb genommen werden zu können.
Die genaue Ursache des Defektes konnte bisher nicht ermittelt werden. Fremdverschulden ist völlig auszuschließen. Der durch den Schwelbrand entstandene Gesamtschaden beträgt mindestens 250.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.