18.04.2016, 13:32 Uhr

Marcus Wagen Replika fährt ...

Steyr: HTL | Steyr, Samstag 16. April 2016: Festakt in der HTL Steyr in Anwesenheit von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zur Präsentation der Replika des Marcus Wagens.

Ab 10:00 Uhr trafen die geladenen Gäste in der HTL Steyr um im Redtenbachersaal die Replika des Marcus Wagen vorzustellen und im Freigelände zu fahren.

Die Geschichte des Marcus Wagen ist genauso bewegend wie die Geschichte von der Replica.

Siegfried Marcus wird in der Fachwelt gerne als der genialste österreichische Konstrukteur des 19. Jahrhunderts bezeichnet. Er ist der Erfinder des ersten Auto¬mobils. Das Original, der Marcus Wagen, steht im Technischen Museum Wien. Am 28.Oktober 1998 wurde auf Initiative vom Bundesinnungsmeister der Fahrzeugtechnik KR Fritz Nagl, gemeinsam mit Ing. Alfred Buberl (1923-2010), Automobilhistoriker und Marcus Forscher, die Siegfried Marcus Forschungsgesell-schaft gegründet, mit Sitz im Österreichischen Siegfried Marcus Automobilmuseum Stockerau.

Der Wunsch eine Replika des Marcus Wagens - dem ersten Auto der Welt aus dem Jahr 1875 - zu bauen, hatte Peter Malek (1939-2014), langjähriger Präsident der Marcus Gesellschaft und Besitzer des Museums.

2003 kam Peter Malek mit Abteilungsvorstand der HTL Steyr, DI Günther Eckhard, überein und das Abenteuer - Nachbau des Siegfried Marcus Wagens als Schulprojekt - begann. Die Fach- und Teamleistung der HTL Steyr, mit Direktor Dr. Franz Reithuber, dem Fachlehrer-Kollegium und Schülern ist und war enorm! Bauzeit: 12 Jahre! Die Arbeitsgruppen wechselten jahrgangsmäßig, alle zwei Jahre. In der Anfangsphase mussten die Arbeitsgruppen im Technischen Museum Wien, zudem Vermessung am Original für die Erstellung der CAD Pläne vornehmen.

Kosten: Als Schulprojekt der HTL gibt es keine Arbeitszeit-Kosten, wenngleich durch die Jahre tausende Arbeitsstunden aufgewendet wurden. Man geht davon aus, dass ca. 20.000 Arbeitsstunden, (die Arbeitszeit wurde ja sicher nicht genau dokumentiert). Es gab Sponsering Zu-schüsse seitens der Bundesinnung für Fahrzeugtechnik, Material-Zuschüsse seitens zahlreicher Firmen. Der materielle Beitrag der HTL, der ideelle und der hohe lerntechnische Wert, der im Nachbau des genialen Siegfried Marcus Wagens stecken, sind unbezahlbar.

November 2014, als die Replika rollfähig war, machte sie einen erstens ,,Ausflug" zur Sonderausstellung ins Siegfried Marcus Museum nach Stockerau.

Nach dem Erklingen der Fanfare und dem Eintreffen des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer, wurde durch Dr. Franz Reithuber (Direktor der HTL Steyr) das Festprogramm eröffnet.

Zur Einstimmung wurde der Wochenschaubericht vom 16. April 1950 gezeigt. Der Film hatte keine Tonspur mehr, jedoch wurden die Unterlagen mit dem original Text aufgetrieben. Die HTL Steyr hatte das Video aufgearbeitet und vertont.

Die Projektgrundlage wurde von KR Friedrich Nagl (Bundesinnungsmeister der Fahrzeugtechnik und Obmann der Siegfried Marcus Gesellschaft) erklärt.

Die Projektbeschreibung erklärte DI Günther Eckhard (OStR AV) den anwesenden Festgästen.

Der Präsident des ÖAMTC KR DKfm. Werner Kraus in Vertretung des Besitzers des original Marcus Wagen begrüßte das Vorhaben und die Durchführung des Projektes.

Nach der Festansprache durch Dr. Heinz Fischer und der Eintragung in das neu aufgelegte Gästebuch war es soweit, dass der Markus Wagen Nachbau seine erste Fahrt machte.

Unter den Klängen des Siegfried Markus Jubiläumsmarsch wurde der Wagen in das Freigelände geschoben.

Der Motor wurde erstmals angeworfen und die ersten Motorgeräusche waren zu hören. Bei strahlenden Sonnenschein unternahm Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, die Erstausfahrt mit einem Schüler als Chauffeur. Standesgemäß wurde die Österreichische Standarte am Wagen mitgeführt.

Unter tobenden Applaus legte der Wagen anstandslos die Strecke zurück. Große Erleichterung unter den Schülern und allen die an diesen Projekt mit gearbeitet haben.

Man kann nur allen die an diesen Projekt mitgearbeitet haben gratulieren, dass so ein Projekt ermöglicht und durchgeführt wurde.

Die fertige Replika ist Eigentum der HTL Steyr. Die Fertigstellung einer zweiten Replika für das Stockerauer Museum ist geplant.

Nach diesen spannenden Minuten freuten sich alle auf das Buffet im Kulturcafe der HTL Steyr. Das Buffet wurde von der Bundesinnung für Fahrzeugtechnik bereit gestellt. Die freiwillige Spende kommt dem Sozialprojekt der HTL Steyr zu gute. In den Slums von Lima in Peru werden hunderte Kinder zwischen 3 bis 12 Jahren mit einem Schulrucksack samt den nötigen Schulsachen für ein volles Schuljahr ausgestattet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.