29.03.2016, 11:37 Uhr

Winzige Boliden: Motorsport im Maßstab 1:24

Philipp Stadler und Wolfgang Erhard (v. l.) hoffen auf Zuwachs im Verein.

Rennsport mit funkferngesteuerten Automodellen gibt's im Gasthaus Essbüchl in Dietach – auf Österreichs größter permanenter Bahn.

DIETACH. Kleine Flitzer ganz groß im Rennen: Dann herrscht im Gasthaus Essbüchl in Dietach Rennatmosphäre im Miniformat. 16x5,5 Meter misst die Rennstrecke des „Kyosho Racing Club Dietach Mini-Z“, „damit ist sie Österreichs größe permanente Bahn“, sagt Obmann Philipp Stadler. Auch über eine automatische Zeitnehmung verfügt die Dietacher Indoor-Bahn.


Kein Kinderspielzeug

Viele mögen die Miniatur-Rennboliden vielleicht belächeln, Stadler lässt sich davon aber nicht beirren: „Man muss es versuchen, um mitreden zu können. Beim Modellautofahren musst du pausenlos lenken und hochkonzentriert fahren, um keinen Fehler zu machen.“
Technik- und Rennbegeisterte kommen trotzdem voll auf ihre Kosten: „Die Autos sind kein Spielzeug für Kinder, es handelt sich dabei um richtige Wettbewerbsautos“, betont Stadler. Der KRC Dietach hat bereits internationale Rennerfahrung – 2013 trat man bei der WM in Paris an, im November 2015 in Italien, auch einige Europameisterschaften gehen auf das Rennkonto der Dietacher Modellautoliebhaber.


Verein sucht Rennsportbegeisterte

Interessierte sind jederzeit beim KRC willkommen, Trainingstag ist immer montags. Preislich gibt's bei den Miniautos großen Spielraum: „Die Baukastenautos fangen bei 100 Euro an, aber es ist für jedes Geldtascherl etwas dabei. Für ordentlich aufpolierte Formel-1-Modellautos kann man schon mal einige Hunderter springen lassen“, sagt auch Wolfgang Erhard, der Kassier des Vereins.

Alle Infos und Kontakt auf der Facebookseite sowie auf der Homepage des KRC Dietach Mini-Z
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.