27.06.2016, 12:01 Uhr

„Es benötigt sieben Fahrer, um einen Steindler zu schlagen“

Entscheidung fiel im Zielsprint: Forsthuber siegte vor Steindler und Schreieder. (Foto: Privat)

Als Titelverteidiger und Favorit ging der Steyrer Julian Steindler (Team Melasan Sport) beim Fünf-Seen-Radmarathon von Mondsee mit seinem Teamkollegen Alois Pimmingstorfer über 136 km an den Start.

STEYR. Nach zehn Kilometer hatte sich bereits eine 20-köpfige Spitzengruppe vom 800 Mann starken Starterfeld abgesetzt.
Darunter auch die achtköpfige Mannschaft von Team Esin, die das Rennen kontrollierte und Steindler und Teamkollegen Pimmingstorfer das Rennen sehr unangenehm und schwer machte. Attacke um Attacke mussten ständig abgewehrt und zugefahren werden.

Letzte Kräfte mobilisieren

Die Entscheidung fiel im Zielsprint: Hannes Forsthuber siegte vor Julian Steindler und Matthias Schreieder. Teamkollege Alois Pimmingstorfer wurde 16. in der Gesamtwertung und zweiter in seiner Altersklasse.
Ein großes Kompliment kam von Team Esin: „Es benötigt sieben Fahrer, um einen Steindler zu schlagen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.