20.09.2016, 11:57 Uhr

Landjugend Aschach gibt sportlich Vollgas

In Fünfer-Teams wird der Traktor 25 Meter gezogen. (Foto: LJ Aschach)

Aschachs routinierte Sensenmäher fahren nächstes Jahr zur Europameisterschaft in die Schweiz.

ASCHACH. In punkto Sportlichkeit lässt sich Aschachs Landjugend nicht lumpen. Ein Highlight im Jahr ist neben dem Sensenmähen auch das Traktorziehen. Die Not machte dabei erfinderisch: Die Idee zum Aschacher Traktorziehen entstand vor drei Jahren, als man versucht hat, ein neues Event in das Programm der LJ Aschach zu integrieren. Obwohl im ersten Jahr viele noch nicht wussten, was sie sich unter Traktorziehen vorstellen sollten, haben sich doch genügend mutige und motivierte Gruppen gefunden. Heuer starteten bereits 19 Mannschaften am 4. September, die mit teils sehr kreativen Namen auf der 25 Meter langen Strecke ihre Kräfte gemessen haben. Gewinner der Damenwertung war die „Damengruppe FF Pieslwang“ mit einer stolzen Zeit von 14,93 Sekunden. Bei der Herrenwertung gab's gleich zwei Erstplatzierte: Die zeitgleichen „Dülla-Buam“ und „Die 4 lustigen 5“ haben den 15er Steyr mit neuer Bestzeit von 10,20 Sekunden ins Ziel gezogen.


Großbichler holt Gold

Nach dem Bezirkssensenmähen und dem Landesmähen waren heuer vier Teilnehmer der örtlichen Landjugend für den Bundesbewerb qualifiziert. Mit einer Sensenlänge von 90 cm konnte Christoph Großbichler in Standard zum 1. Platz in der Bundeswertung unter 18 gratuliert werden. Seine Parzelle von 7 x 5 m hat er in 1:09 Minuten gemäht. Im Sommer 2017 dürfen sich einige Aschacher Mäher auf die Europameisterschaft in der Schweiz freuen. Hubert und Ingrid Riedl und Matthias Großbichler sind Fixstarter und werden dort ihr Bestes geben, um vielleicht sogar den Titel nach Hause zu tragen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite aschach.landjugend.at

Fotos: LJ Aschach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.