18.04.2016, 10:19 Uhr

Schwimmclub Steyr dominiert die ASKÖ Landesmeisterschaften

Das erfolgreiche Steyrer Schwimmteam bei den ASKÖ Landesmeisterschaften am Samstag

Dass man sich um den Steyrer Schwimmnachwuchs keine Sorgen machen muss beweisen die hervorragenden Ergebnisse vom 16. und 17. April in Traun. Die jungen Delfine des SCS dominierten die ASKÖ Landesmeisterschaften und waren mit 31 Gold-, 14 Silber- und 7 Bronzemedaille die erfolgreichste Mannschaft am Samstag. Bereits am nächsten Tag stand ein weiteres Turnier in Traun am Programm. Auch beim 14. Trauner Einladungsturnier gab es einen Medaillenregen für die Steyrer Schwimmer.

Trainer Nicolas Delvigne dämpfte im Vorfeld die Hoffnungen auf durchgängig starke Leistungen. Ließ er doch seine Schützlinge noch am Vortag intensivst trainieren. Das Ziel Anfang Mai Qualifikationszeiten für die Staatsmeisterschaften zu schwimmen steht im primären Fokus und somit waren die beiden Turniere in Traun nur eine Standortbestimmung und eher ein Training unter Wettkampfbedingungen.
Trotz dieser Vorzeichen zeigten die jungen Steyrerinnen und Steyrer groß auf und drückten den ASKÖ Landesmeisterschaften ihren Stempel auf. Anika Hofer, Günther Hiebl, Marvin Miglbauer, Felix Preisinger, Julian Mittermayr und Jan Gaberc waren kaum zu schlagen und standen meist am Siegertreppchen bei den Ehrungen. Die mannschaftliche Geschlossenheit zeigte sich auch bei den Staffelbewerben, wo 5 Gold- 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen erschwommen wurden. Teilweise wurden die Staffeln nur durch die Mannschaft des eigenen Vereins geschlagen. Die Trainingseinheiten am Vortag konnten also die Steyrer Sportler nicht daran hindern, reihenweise persönliche Bestzeiten zu schwimmen.

Am Sonntag wurde dem Marathonprogramm durchgängig Tribut gezollt. Verbesserungen gegenüber dem Vortag waren nun eher die Ausnahme. So mussten beim 14. Trauner Einladungsschwimmen die jüngsten Steyrer Delfine in die Presche springen. Diese waren bei den ASKÖ Landesmeisterschaften am Vortag nicht am Start und konnten am Sonntag ausgeruht von den Sockeln hüpfen. Dass auch bei den kleinsten Steyrer Schwimmsportlern gut trainiert wird zeigt die Entwicklung manch junger Schwimmerinnen und Schwimmer. Pamina Danmayr konnte ihre Bestzeit über 50 m Rücken um 11 Sekunden steigern. Victoria Preisinger verkürzte Ihre Schwimmzeit über 50 m Freistil ebenfalls um 11 Sekunden. Neben Victoria verbessert sich auch der dritte Spross in der Schwimmfamilie Preisinger – Maximilian. Noch nie über 100 m Lagen (25m Bahn) geschwommen, war er in seiner Trainingsgruppe mit Abstand schnellster.
Wieder gewann das Team aus Steyr viele Medaillen (13x Gold, 4x Silber und 7x Bronze) und Coach Delvigne war ob der bereits jetzt schon sehr guten Zeiten positiv überrascht.

Ein Raunen ging durch die Trauner Schwimmhalle, als der Hallensprecher über die Anwesenheit von Junioreneuropameister Sebastian Steffan informierte. Lange Schlangen bildeten sich als Seb bereitwillig Autogramme gab und geduldig für Fotos zur Verfügung stand.
Sebastian begann seine Schwimmkarriere beim ASKÖ Schwimmclub Traun und absolvierte sein erstes Meeting beim Nikolausschwimmen in Steyr. Mit diesem Vorbild im eigenen Verein lässt sich unser Nachwuchs noch besser motivieren und berechtigt hoffen, dass in einigen Jahren jemand aus Steyr in die großen Fußstapfen von Sebastian Steffan tritt. (ts)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.