03.10.2016, 08:42 Uhr

Steyr zwei Tage lang das Mekka des Turniertanzes

Insgesamt 350 Paare in 34 Klassen starteten vergangenes Wochenende in der Sporthalle am Tabor bei den Österreichischen Meisterschaft der Senioren in den Standard- und Lateintänzen, die der Tanzsportklub Grün-Weiß Steyr zusammen mit dem Tanzsportklub Blau-Gelb Linz organisierte.
Die beiden für den Steyrer Tanzsportklub startenden Paare konnten dabei die in sie gesetzten Erwartungen mehr als erfüllen.
Rudolf und Maria Unger errangen am Samstag in der Klasse Senioren III Standard-A den Sieg knapp vor Helmut und Felicitas Weber, die bis vor einem Jahr ebenfalls noch für den TSK Grün-Weiß Steyr tanzten, inzwischen aber zurück in ihre Heimatstadt Wels gewechselt haben.
Als Klassensieger bei einer Österreichischen Meisterschaft hätten Rudolf und Maria Unger auch das Recht auf den Direktaufstieg in die nächst höhere Klasse gehabt (in ihrem Fall die S-Klasse und zugleich höchste Klasse im Tanzsport), lehnten diese „Abkürzung“ aber ab, weil ihnen die kontinuierliche Weiterentwicklung ihres tänzerischen Könnens wichtiger ist und sie den Aufstieg in die S-Klasse auf dem normalen Weg über die ertanzten Aufstiegspunkte schaffen möchten. Die 200 Aufstiegspunkte für den Sieg bringen sie diesem Ziel aber auf alle Fälle deutlich näher.
Am Sonntag erreichten sie in der stark besetzten Klasse Senioren II Standard-A ebenfalls das Finale und wurden schließlich Sechste, was wiederum wertvolle Punkte brachte.
Ebenso großartig das Abschneiden des zweiten Grün-Weiß Paares Peter Grossholzner/Andrea Kaiba, die am Samstag in der Klasse Senioren I Standard-A den Einzug ins Finale nur knapp verfehlten und am Sonntag in der Klasse Senioren II Standard-A hervorragende Vierte wurden.
Mit insgesamt einem Sieg und zwei weiteren Finalplätzen kann der Steyrer Tanzklub mit dem Ab-schneiden seiner beiden Paare wirklich mehr als zufrieden sein und Steyr hat somit bewiesen, dass man nicht nur imstande ist, hervorragende Tanzturniere zu organisieren, sondern bei diesen auch erfolgreich mitzumischen.
Mit den Steyrer Paaren freuten sich auch Bgm. Gerald Hackl, Vizebürgermeister Wilhelm Hauser und Gemeinderätin Ursula Voglsam, die einen Teil der Siegerehrungen vornahmen und von den gezeigten Leistungen begeistert waren.
Aber nicht nur die Tänzer mussten bei diesem Turnier Höchstleistungen vollbringen, sondern auch die 14 Wertungsrichter, die in zwei Gruppen an beiden Tagen zusammen 21 Stunden lang die tänzerischen Leistungen zu beurteilen hatten und dabei mehr als 20.000 Wertungen eintippen mussten.
Alle Aktiven waren vom angenehmen Ambiente des Turnierortes angetan und die Stadt Steyr hat sich damit einmal mehr als würdiger Austragungsort von Tanzgroßveranstaltungen erwiesen.
Mit ein Grund, dass der Tanzsportklub Grün-weiß Steyr hofft, dass vermehrt junge Paare, die in Tanzkursen bereits ein wenig Tanzluft geschnuppert haben, den Weg zum sportlichen Tanzen finden und den Steyrer Tanzsportklub in Zukunft bei Turnieren auch in der Jugend- und Allgemeinen Klasse vertreten können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.