25.07.2016, 07:37 Uhr

Vier Schwimmstaatsmeistertitel für den Schwimmclub Steyr

Trainer des Olympiazentrums Linz Marco Wolf, Johannes Dietrich, Alexander Trampitsch, Marvin Miglbauer, Sebastian Steffan und Trainer Nicolas Delvigne (vlnr)
Steyr: Stadtbad |

ASKÖ Schwimmclub Steyr erschwamm vier Gold-, vier Silber- und vier Bronzemedaillen in der Allgemeinen Klasse. Sebastian Steffan, Johannes Dietrich, Alexander Trampitsch, Günther Hiebl, Marvin Miglbauer und Felix Preisinger führten den ASKÖ Schwimmclub Steyr damit zum Verein mit den drittmeisten Medaillen von insgesamt 29 Teams.

Bereits der erste Tag begann vielversprechend. Im zweiten Bewerb, den 400m Lagen der Herren, errang Sebastian Steffan einen dritten Platz. Am Freitag siegte dann fast erwartungsgemäß Johannes Dietrich über 100m Brust in einer Zeit von 01:02.23. Kurz danach legte Sebastian Steffan mit seinem dritten Platz über 200m Rücken nach. Kaum aus dem Wasser, stand für Sebastian auch schon das Finale über 100m Schmetterling auf dem Programm. Lediglich 19 Hundertstel trennten Steffan von seinem jungen Vereinskollegen Trampitsch.
Silber für Steffan, Bronze für Alexander Trampitsch.

Am Samstag holte sich dann Alexander Trampitsch seinen ersten Vizestaatsmeistertitel. Als jüngster des Finallaufes schwamm der für den ASKÖ Schwimmclub Steyr startende Haager nur knapp am Staatsmeistertitel vorbei. Über 200m Brust ließ Johannes Dietrich wieder keinen Zweifel über seine Qualitäten aufkommen. In 2:13.60 gewann er seinen zweiten Staatsmeistertitel am Innsbrucker Tivoli.

Der erfolgreichste Wettkampftag aus Steyrer Sicht war jedoch der letzte.
Alexander Trampitsch erkämpfte sich den zweiten Platz über 50m Rücken, Johannes Dietrich den dritten über 50m Brust. Sebastian Steffan siegte über 200m Lagen in einer Zeit von 2:03.84. Der letzte Wettkampf war dann auch der spannendste. Startschwimmer bei der 4x100m Lagenstaffel war Marvin Miglbauer. Der erst 14jährige aus St. Ulrich schlug sich über die 100m Rücken wacker, musste jedoch dem hohen Tempo etwas Tribut zollen. Fünf Sekunden Rückstand auf die zu dieser Zeit führenden Schwimmer des ATUS Graz schienen kaum mehr aufholbar. Der zweite im Steyrer Bunde, Johannes Dietrich, holte alles aus sich raus und startete in seiner Paradedisziplin Brust eine beherzte Aufholjagd. Johannes verkürzte den Abstand auf die nun führenden Schwechater auf 6 Zehntelsekunden. Sebastian Steffan war für die Schmetterlinglage nominiert und das zu Recht. Als Schnellster konnte er weiter aufholen und schlug fast zeitgleich mit den Schwechatern und Schwimmern von Tiroler Wasserkraft an. Es lag nun am Schlußschwimmer, Alexander Trampitsch, ob Steyr als Sieger der Lagenstaffel nach Hause fahren würde. Der Schwechater fiel leicht zurück. In einem Herzschlagfinale konnte Alexander den knappen Vorsprung um eine Zehntelsekunde vergrößern und den Sieg nach Steyr holen. 3:50.24 reichte nicht nur zum Sieg über 4x100m Lagen der Herren, sondern auch zur Pulverisierung des OÖ Landesrekordes, der bisher bei 3:53,83 lag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.