08.06.2016, 09:58 Uhr

Raiffeisenbank Region Sierning und Raiffeisenbank Enns stellen Weichen für Zusammenschluss

Raiffeisenbank Sierning (Foto: Raiba)
BEZIRK. Die Großräume Sierning – Bad Hall und Enns sind wirtschaftlich starke Regionen mit steigender Bevölkerung und vielen dynamischen Gewerbe- und Industriebetrieben. Die regionalen Raiffeisenbanken Region Sierning (Bankstellen in Adlwang, Aschach an der Steyr, Bad Hall, Hofkirchen, Losensteinleiten, Rohr, Schiedlberg, Sierning, Sierninghofen-Neuzeug, Waldneukirchen und Wolfern) und Enns (Bankstellen in Asten, Enns, Hargelsberg, Kronstorf und St. Florian) sind vor Ort stark verankert und verfügen über ein hohes Maß an Kundenvertrauen.

Beide Institute planen nun den Zusammenschluss zu einer gemeinsamen Raiffeisenbank. Die Raiffeisenbank Enns wird in die bestehende Verwaltungsgemeinschaft der Raiffeisenbank Region Sierning eintreten. Die entsprechenden Beschlüsse sollen bei den Generalversammlungen bis Anfang Juli getroffen werden. Gemeinsam wird man künftig rund 35.000 Kunden betreuen und eine Bilanzsumme von ca € 950 Mio. aufweisen.

„Dieser Schritt geschieht aus einer Position der Stärke“, betont Karl Dietachmair, Direktor der Raiffeisenbank Region Sierning. „Wir sehen aber auch, dass sich die Bankenwelt in einer Umbruchphase befindet. Mit der neuen Raiffeisenbank können wir den Verwaltungsaufwand in Summe weiter reduzieren und uns voll auf die Betreuung unserer Privat- und Firmenkunden konzentrieren“, sagt Irmgard Hinterkörner, Direktorin der Raiffeisenbank Enns.

Der Firmensitz der erweiterten Genossenschaft wird sich in Sierning befinden.
Die Kunden werden wie gewohnt in den Kompetenzzentren Sierning und Enns bzw. den örtlichen Bankstellen betreut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.