09.03.2016, 15:57 Uhr

„Mumia und Schneckenschleim“ – Die Drecksapotheke in der Volksmedizin

Urinbeschau... (Foto: Dr.in Andrea Aschauer)
Mieders: Apotheke zur Serles | Urin, Menschenkot, Hundeschmalz und Regenwurmöl als Heilmittel erscheinen uns auf den ersten Blick archaisch, kurios und grauenhaft.
Doch wenn wir einen zweiten Blick darauf werfen, werden wir bei einigen der Substanzen überraschende Entdeckungen machen, denn so manch Merkwürdigem aus der Drecksapotheke begegnen wir auch heute noch.
Dr.in Andrea Aschauer, Leiterin des Büros für volkskundliche Forschung und Museologie wird am Donnerstag, dem 14. April 2016 ab 19:30 Uhr in der Offizin der Apotheke zur Serles von absonderlichen Praktiken erzählen und aus alten Rezeptbüchern und Heilerheften vorlesen.
Interessierte sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen und werden gebeten, eigene Seltsamheiten und Mysterien mitzubringen und vorzustellen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.