01.07.2016, 18:38 Uhr

Jungbauern in Neustift geben Gas!

Neustift im Stubaital: Dorfplatz Neustift |

Die Jungbauernschaft/Landjugend stellt ihre Projekte vor

Diese Woche geht es nach Neustift. Die Jungbauernschaft/Landjugend Neustift im Stubaital hat nicht nur mit einem Projekt, sondern gleich mit zwei Projekten bei der Prämierung des besten Projekts im Bezirk Innsbruck teilgenommen.

Fußball einmal anders
Was, wenn statt einem Rasen, eine Unterlage und loses Stroh verwendet wird? Dann spielen zwar nicht die Spanier, aber man ist bestimmt richtig beim Strohfußballspiel in Neustift gelandet. Der Spaß kommt nicht zu kurz, aber auch der sportliche Gedanke ist durch faire Regeln und externe Schiedsrichter gegeben. Seit 2012 gibt es einen Wanderpokal aus Holz – eine sehr begehrte Trophäe unter den routinierten Strohfußballern. Das Strohfußballspiel erfreut sich immer größerer Beliebtheit – so spielen sämtliche Vereine aus nah und fern mit. Auch als Benefizveranstaltung hat sich das Strohfußballspiel in Neustift schon bewährt.
In diesem Sinne: „Neustift vor, noch ein Tor!“

Herz-Jesu-Feuer 2015
Der Elfer – Hausberg von Neustift – erleuchtet zu Herz Jesu. Verantwortlich dafür sind unter anderem die Neustifter Jungbauern. Am 13. Juni 2015 machten sie sich gemeinsam mit einem Mitarbeiter von National Geographics auf den Weg, um dem Land Tirol die Treue zu schwören und in der Dämmerung die Feuer zu entzünden. Das weltweit bekannte Magazin National Geographics berichtete über den Tagesablauf des Herz-Jesu-Brauchtums in Neustift – die Bilder hinterließen einen bleibenden Eindruck in der ganzen Welt. Das, auf Twitter gepostete, Bergfeuer-Foto erhielt innerhalb von nur 3 Tagen über 400.000 „Gefällt mir“!
Eine herzliche Gratulation gilt den Neustifter Jungbauern und Jungbäuerinnen, die sich in der Gemeinde sehr sozial engagieren und auch altbewährte Traditionen nicht vergessen.
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.