10.09.2016, 08:38 Uhr

Rosettas großes Finale am 30. September 2016

Rosetta approaching comet (Foto: Copyright Spacecraft: ESA/ATG medialab; Comet image: ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0)
ESA
1.
Heute am 10. September 2016 werden ca. 2000 Bürger aus 22 europäischen Ländern an der ersten Bürgerdebatte über Raumfahrt für Europa teilnehmen. An diesem Tag haben die Bürger Gelegenheit, Neues zu erfahren, zu diskutieren, ihre Meinung zu äußern und sich durch Vorschläge zu Prioritäten in allen Bereichen laufender und künftiger Weltraumprogramme nach Anmeldung einbringen.
Bürgerdebatte in Wien

2.
Presseeinladung zu Rosettas großem Finale
Die Rosetta-Mission wird am 30. September mit dem kontrollierten Abstieg der Sonde zur Oberfläche ihres Kometen enden
.

Medienvertreter sind eingeladen, den historischen Abschluss dieser Mission am 29. und 30. September gemeinsam mit den Rosetta-Wissenschafts- und Missionskontrollexperten im Europäischen Raumflugkontrollzentrum (ESOC) der ESA in Darmstadt mitzuverfolgen.

Rosetta wurde am 2. März 2004 gestartet und erreichte den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko nach einer zehnjährigen Reise durch das Sonnensystem am 6. August 2014. Das Landegerät Philae wurde am 12. November 2014 auf der Oberfläche des Kometen abgesetzt.

Nachdem die Sonde den Kometen zwei Jahre lang auf Schritt und Tritt begleitet und bei dessen Annäherung an die Sonne eine beispiellose Flut an wissenschaftlichen Daten bereitgestellt hat, entfernen Rosetta und ihr Komet sich nun wieder über die Umlaufbahn des Jupiter hinaus von der Sonne.

Da sich Rosetta nun weiter von der Sonne wegbewegt als jemals zuvor und damit erheblich weniger für ihren Betrieb erforderliche Solarenergie zur Verfügung hat, ist das Schicksal der Sonde besiegelt: sie wird Philae auf die Oberfläche des Kometen folgen.

Die Bestätigung des Missionsabschlusses wird im Hauptkontrollraum der ESA am 30. September für 13.20 Uhr MESZ +/- 20 Minuten erwartet; die Sonde wird bereits am Vorabend auf Kollisionskurs mit dem Kometen geschickt.

In den letzten Stunden ihres Abstiegs wird Rosetta zahlreiche einmalige Messungen durchführen können, darunter die Untersuchung von Gas und Staub in nie dagewesener Nähe zur Oberfläche sowie hochauflösende Aufnahmen des Kometenkerns einschließlich der offenen Gruben in der Ma’at-Region, wo voraussichtlich der kontrollierte Aufprall des Raumfahrzeugs stattfinden wird.

Diese Daten dürften bis zum endgültigen Aufprall übertragen werden, danach wird eine Kommunikation mit der Sonde nicht länger möglich sein.

Die Medienvertreter sind eingeladen, am 30. September ab 10.00 Uhr MESZ die letzten Betriebsstunden der Mission im ESOC mitzuverfolgen und gemeinsam mit dem Missionsteam den Erfolg dieses sagenhaften Abenteuers zu feiern.

Wissenschaftsjournalisten können sich zudem für den 29. September zu einer Nachmittagsveranstaltung mit Rosetta-Wissenschaftsexperten anmelden, bei der die bisherigen wissenschaftlichen Höhepunkte der Mission erläutert werden.

Sowohl die Nachmittagsveranstaltung am 29. September als auch der Abschluss der Mission am 30. September können unter www.esa.int über Live-Streaming verfolgt werden.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
3.658
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 10.09.2016 | 21:11   Melden
3.658
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 11.09.2016 | 08:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.