24.04.2016, 14:30 Uhr

Bezirksjungbauerntag: Darf ich bitten?

STEINACH (suit). Unter dem Motto "Darf ich bitten?" ging Samstag der Bezirkstag der Jungbauernschaft/Landjugend Innsbruck Land/Stadt in Steinach über die Bühne. Nach der heiligen Messe fand der gemeinsame Einzug ins Wipptalcenter statt. Neben den drei aktivsten Ortsgruppen wurde auch das beste Projekt im Bezirk prämiert. Nach dem Fahnenschwingen erfolgte mit einem Auftanz die Eröffnung des Bezirksjungbauernballes.

Tradition und Moderne
Bezirksobmann Benni Singer betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der Aus- und Weiterbildung für die junge Generation. Außerdem ging Singer auf die Verbindung von Tradition und gleichzeitig den Mut und die Offenheit für Neues in der Tiroler Jungbauernschaft ein: "Unsere Organisation schafft wie keine andere die Verbindung von Moderne und Tradition". Mahnende Worte fand der Bezirksobmann in Bezug auf den Flächenverbrauch in Tirol. Gerade beim Verkauf und der Widmung von Grund und Boden sei es wichtig, an die nachfolgenden Generationen zu denken. Bezirksleiterin Marilena Gatt verwies in ihrer Rede auf die ehren- und wertvolle Arbeit der Tiroler Landwirte und die damit verbundene Bedeutung der Regionalität: "Regionalität garantiert in Tirol Qualität".

Aktivste Ortsgruppe
Die Wanderfahne für die aktivste Ortsgruppe wechselte von Pfons nach Natters. Auf den Rängen zwei und drei klassierten sich die Ortsgruppen Flaurling und Sellrain. Die Ortsgruppe Natters konnte sich im Finale unter 16 Ortsgruppen durchsetzen und holte sich erstmals nach 46 Jahren Vereinsbestehen die Wanderfahne. Projekte wie Flurreinigung, Adventkranzbinden, Gesunde Jause, Tanzkurs oder Bastelnachmittag konnten die Jury überzeugen. Neben der aktivsten Ortsgruppe wurde auch "Das Projekt 2015" gekürt: Die Jungbauernschaft/Landjugend Amras siegte dabei mit dem Projekt "Jungbauernwald". Im Jahr 2009 wurde in Zusammenarbeit mit der Agrargemeinschaft ein Jungwald gepflanzt, der seither von den Amraser Jungbauern gepflegt wird.

Auftanz und Balleröffnung
Nach den Festansprachen und Prämierungen erfolgte das Fahnenschwingen und im Anschluss die Balleröffnung durch einen Auftanz der Jungbauernschaft/Landjugend Sellrain. Für Stimmung auf der Tanzfläche bis in die Morgenstunden sorgten die Zillertaler Mander.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.