28.06.2016, 13:59 Uhr

Seltene Rinder auf der Arztalalm

(Foto: Christian Moser)
ELLBÖGEN. "Mich findet ihr nicht" - dachte sich wohl Luana PSS auf der Arztalalm in Ellbögen. Sie gehört der seltenen Rinderrasse der Pustertaler Sprinzen an. Diese Rasse ist eine alte Tiroler Rasse, welche beinahe ausgestorben wäre. Vor 20 Jahren wurden die ersten Tiere aus Südtirol importiert. Seit 2000 wird die Rassen in einem eigenen Generhaltungsprogramm österreichweit vom Rinderzuchtverband Tirol betreut. Mittlerweile gibt es 188 Züchter in allen Bundesländern mit fast 600 Kühen (in Tirol 51 Züchter mit rund 150 Kühe).

Auf der 400 ha großen Arztalalm werden 80 (40 Tuxer, 30 Sprinzen und weitere vier Rassen) Rinder, 150 Schafe, 50 Ziegen, 20 Pferde und Schweine von 17 Rassen - davon 10 seltene Tierrassen - gehalten. Vor über 20 Jahren startet Karl Mair mit den ersten Tuxern auf seinem Betrieb. Aufgrund seiner Artenvielfalt ist er auch ein ARCHE-Hof der ARCHE Austria.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.