23.05.2016, 13:28 Uhr

Viel zu tun in Neustift

(Foto: Ranalter)
NEUSTIFT (cia). Weg vom typischen "Neustifter Ergebnis" wollten während des Gemeinderatswahlkampfes alle Listen. Dennoch hat sich erneut eine de-facto-Mandatsverteilung von neun zu acht ergeben. Vor knapp zwei Wochen ließ der junge Gemeinderat Patrick Berger aufhorchen, als er seine Stimme bei der Bestellung eines Agrarsubstanzverwalters verweigerte und so ein "Patt" mit acht zu acht Stimmen herbeiführte.

Leerrohrer werden verlegt

In anderen Bereichen schafft es die Gemeindeführung dagegen sehr wohl, schnell und unbürokratisch Entscheidungen zu treffen. Im Rahmen der begonnenen Bauarbeiten am Wiesenweg nach Neder forderte beispielsweise Fritz Haas die Gemeinde auf, hier ein Kabel für eine Straßenbeleuchtung mitzuverlegen. Immerhin lebe ein Drittel der Bevölkerung in Neder und Kampl, hinzu kommen eine Reihe von Feriengästen, die "mit Stirnlampen ins Dorf oder vom Dorf nach Hause" müssen. nicht zuletzt gebe es in Neder keine Einkaufsmöglichkeit, weshalb man den Weg häufig gehen würde. "Speziell in der Weihnachtszeit ist das speziell für Frauen unzumutbar, da es früh dunkel wird", so Haas auf Facebook.

Noch vor dem vergangenen Wochenende haben Bgm. Peter Schönherr und Vize Andreas Gleirscher entschieden, noch im Rahmen der laufenden Arbeiten eine Leerverrohrung legen zu lassen. Die Kosten dafür belaufen sich laut Schönherr auf ca. 7.000 Euro. "Bevor wir hier eine Straßenbeleuchtung machen können, müssen wir aber die Gegebenheiten und Kosten abklären", erklärt Gleirscher.

Parkplätze Klaus Äuele

Bei der Frage um die Parkgebühren am Klaus Äuele verweist die Gemeindeführung an den Betreiber TVB. Vorstand Matthias Müller betonte bei der Frage, ob eine kostengünstigere Lösung für die Bewohner der anderen Stubaier Gemeinden möglich wäre, dass dies zurzeit Thema im Planungsverband sei. Würden sich die Gemeinden an den Kosten für die Parkraumbewirtschaftung finanziell beteiligen, wäre es grundsätzlich möglich, dass für die Bewohner der anderen Orte dieselben Bedingungen umgesetzt würden, wie sie für Neustifter gelten. Dass Neustifter hier nichts zahlen müssen, liege daran, dass umgekehrt Touristen auf den gemeindeeigenen Parkplätzen am Kampler See und Zegger gratis parken können.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.