25.09.2016, 21:44 Uhr

Filmkritik: Was hat uns bloß so ruiniert?

Tragikomödie / 100min / AUT 2016 / R: Marie Kreutzer

„Wo fing das an? Was ist passiert? Was hat dich bloß so ruiniert?“ sangen schon Die Sterne in den 90er Jahren. Dieses Lied, so Regisseurin Marie Kreutzer, sei die Hymne ihrer Generation, einer Generation, die nun beginnt selbst Kinder in die Welt zu setzen. Zwischen Bio-Sojamilch, Food-Blogs und Altbauwohnung erfahren Stella, Markus (Vicky Krieps, Marcel Mohap) und deren Freundeskreis (Pia Hierzegger, Manuel Rubey, Pheline Roggan, Andreas Kiendl) was es bedeutet Eltern zu sein, oder vielmehr, was mit Beziehungen, Freundschaften und der eigenen Person passiert wenn man plötzlich durch einen anderen Menschen existiert. Ohne dramaturgische Höhepunkte zeichnet Kreutzer ein detailreiches und treffendes Portrait einer Generation, die alles hat und alles haben kann und doch härter um sich selbst kämpfen muss als jede andere zuvor. (Elisabeth Knittelfelder) +++
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.