02.08.2016, 08:09 Uhr

Ein Hornist bläst zum Angriff

Volle Konzentration: Thomas Kirbisser muss für den Wettbewerb in München acht Stücke vorbereiten. (Foto: Stephan Polzer)

Ein Mühldorfer darf sich der weltweiten Konkurrenz stellen. Dabei sein ist alles.

Schon als Knirps spielte er sich als "Harmonikastaatsmeister" nicht nur daheim in die Herzen. Fortan war er Dauergast in den regionalen Medien. Der junge Mühldorfer hatte nämlich eine große Sammelleidenschaft entdeckt: Bei "Prima la Musica"-Bewerben sollte er sich nunmehr mit Landespreisen und Bundes-trophäen regelrecht eindecken. Dem Horn ist er treu geblieben, doch die Bühne ist eine andere: Thomas Kirbisser stellt sich einem der weltweit größten und renommiertesten Klassikwettbewerben.
Von 3. bis 11. September findet der internationale Musikwettbewerb der ARD in München statt. Bis dahin hat Kirbisser Zeit, sich auf die einzigartige Chance vorzubereiten. Auf 45 Mitstreiter aus sieben europäischen Staaten sowie aus Kanada, Südkorea, Taiwan, Japan, China, Australien, Venezuela und den USA trifft der 20-Jährige aus Mühldorf in seiner Instrumentengruppe "Horn". Dazu kommt: Kirbisser zählt zu den Jüngsten unter den insgesamt 200 Teilnehmern in den Kategorien Kontrabass, Harfe, Streichquartett und Horn.

Weltberühmte Preisträger

In Fachkreisen zählt allein die Einladung zum ARD-Wettbewerb mehr als eine Topplatzierung in so manch anderer Konkurrenz. Viele heute weltberühmte Künstler gehören zu den Preisträgern der letzten 64 Jahre. Ob sich Thomas Kirbisser in eine Reihe mit Stars wie Chris-ta Ludwig, Jessye Norman oder Ivan Rebroff stellen kann, wird sich weisen. Motivation sollte die hohe Dotierung geben. Für Platz eins winken in jeder Kategorie 10.000 Euro. Doch die Siegertrauben hängen nach Selbsteinschätzung des Studenten zu hoch. Realistisch gesehen sei das Finale nicht machbar. Denn: "Es treten sehr viel erfahrenere Orchesterhornisten an." Allein die Einladung habe ihn schon überrascht – und die könne ihm ohnehin niemand mehr nehmen. In den ersten zwei von vier Durchgängen werde ihn Karin Supper aus Rust am Klavier begleiten. In Anbetracht dessen lässt Kirbisser sich doch ein Minimalziel entlocken: Die erste Runde wolle er überstehen.

Wettbewerb und Vorbereitung

Internationaler Wettbewerb der ARD:
• Termin: 3. bis 11. September
• Kategorien 2016: Kontrabass, Harfe, Horn, Streichquartett
• Preisgeld: 1. Preis 10.000 Euro, 2. Preis 7.500, 3. Preis 5.000
Thomas Kirbisser
• Geboren: 1996 in Feldbach
• Wohnort: Mühldorf
• Studium: Seit 2015 Student bei Professor Szabolcs Zempléni an der Hochschule für Musik Trossingen
Konzert vor dem Wettbewerb
• 5. August, 19.30, Zentrum Feldbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.