09.04.2016, 08:29 Uhr

„Unfall“ mit drei Fahrzeugen

Eine spektakuläre Übung hatten die Verantwortlichen der FF Dirnbach, allen voran Florian Hacker, vorbereitet. Nach einem Überholmanöver auf der Geraden zwischen Karbach und Marktl kam es gestern in den Abendstunden zu einer Kollision, wobei zwei Menschen in den Fahrzeugen eingeklemmt und ein Kind aus dem Fahrzeug geschleudert wurde. Bei eingeklemmten Personen wird immer eine zweite Wehr mit alarmiert, diesmal die FF Hof bei Straden. Einsatzleiter Hannes Matzhold und sein Gruppenkommandant Armin Lenz von der FF Dirnbach, die am Unfallort den Einsatz koordinierten, konnten bei insgesamt 25 ausgerückten Kameradinnen und Kameraden aus dem Vollem schöpfen, sodass in kürzester Zeit die „Verletzten“ (Jakob Schwölberger und Philipp Zach) geborgen und erstversorgt werden konnten. Die Beobachter, Übungsleiter Florian Hacker und HBI Franz Haas konnten nach 90 Minuten in einer Nachbesprechung zufrieden Bilanz ziehen. „Bei einer solchen Katastrophe gilt es ruhig an die Sache heranzugehen, das Beste für die Verletzten zu tun und die eingesetzten Werkzeuge, wie Schere und Spreitzer, gut zu beherrschen. Auch das Zusammenwirken der beiden Feuerwehren hat gut funktioniert“, so der Kommandant der FF Dirnbach Franz Haas. leka
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.