28.04.2016, 08:21 Uhr

Integration durch Spracherwerb

24 junge Asylwerber aus der Region betreut Isop-Leiterin Albena Obendrauf (M.) derzeit in ihrem Deutschkurs in Feldbach.

68 Asylwerber lernen derzeit in Feldbach in drei Kursen Deutsch.

"Wir mussten auf die Situation reagieren. Integration ohne Sprache ist kaum möglich", betont Albena Obendrauf. Die Projektleiterin der Innovativen Sozialprojekte in Feldbach, kurz Isop und ihre beiden Teamkollegen Zöhre Eken und Knut Spiegel bieten seit Juni 2015 Deutschkurse für Flüchtlinge.
Das ganze passiert ehrenamtlich und zusätzlich zum regulären Kursprogramm. "Derzeit gibt es zwei Deutschkurse für Erwachsene und einen für Jugendliche", so Obendrauf. 68 Asylwerber im Alter zwischen 16 und 53 Jahren nehmen derzeit die Gratis-Deutschstunden in Anspruch, die jeweils zwei Mal pro Woche für drei Stunden stattfinden. "Die Integration funktioniert sehr gut. Besonders die Jüngeren sind sehr engagiert", freut sich Obendrauf und bedauert gleichzeitig den Platzmangel, der aufgrund des regen Interesses im Isop-Zentrum herrscht. Um die Qualität des Sprachkurses nicht zu gefährden, sei nämlich pro Kurs ein Maximum von 24 Schülern vorgesehen. Neben Sprachkursen bietet Isop Asylwerbern und den Migranten Beratung und Betreuung im Alltag und leistet auch wertvolle Vermittlungsarbeit.

Details
Die Innovativen Sozialprojekte (Isop) betreuen in der Südoststeiermark lebende Personen aus Drittstaaten.
Kontakt: Albena Obendrauf unter 0699/14600018 oder albena.obendrauf@isop.at
Infos auf www.isop.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.