11.10.2016, 08:15 Uhr

Warten auf Nummer 25

Die einen würfeln, die anderen tippen Geburtsdaten: Lotto-Spielen ist so beliebt wie eh und je. (Foto: meinbezirk.at/Archiv)

In 30 Jahren fanden 24 Lotto-Zocker im Bezirk Südoststeiermark ihr Glück im Spiel.

Seit drei Jahrzehnten schon steckt Österreich im Lotto-Fieber – Grund genug nachzuschauen, wo überhaupt die meisten Glückspilze zu Hause sind. Am öftesten wurden die sechs Richtigen in Graz angekreuzt. 99 Mal überstrahlte ein Gewinner aus der Murmetropole den Uhrturm. Auch nicht schlecht: Der Bezirk Südoststeiermark liegt mit 24 Sechsern österreichweit an 43. Stelle – von insgesamt 117 Bezirken wohlgemerkt.
Nur eine Frage der Zeit dürfte es sein, bis der 100er in Graz geknackt sein wird. Wer jetzt glaubt, er müsse wegen der größeren Gewinnchance zum Tippen in die Landeshauptstadt pendeln, dem widerspricht allein unsere laienhafte Wahrscheinlichkeitsrechnung. Die Häufigkeit der Gewinne hängt freilich nicht nur, aber auch mit der Einwohnerzahl zusammen. In der Steiermark wäre dann – zugegeben nach einer Milchmädchenrechnung – nicht Graz, sondern Liezen auf Platz eins. Dort kommt nach aktueller Einwohnerzahl ein Sechser auf rund 2.349 Bürger. In Graz sind es 2.830. Kurios: Rust liegt an vorletzter Stelle. Zieht man allerdings die Population von nur 1.912 für seine Wahrscheinlichkeitsberechnung heran, dann ist die Stadt im Burgenland die Glückshochburg schlechthin.

1:8 Millionen

Im Ernst: "Rein nach der Wahrscheinlichkeit stehen die Chancen in Österreich, einen Sechser zu tippen, bei eins zu acht Millionen", erläutert Bettina Glatz-Kremsner, Finanzvorstand der Österreichischen Lotterien GmbH. Dennoch spielen die Österreicher pro Jahr 840 Millionen Tipps, das sind pro Sekunde knapp 27 Tipps!
Am einträglichsten war übrigens ein Lotto-Sechser im August 2015. Dabei gewann ein Wiener nach einem Fünffachjackpot 9,6 Millionen Euro.

Tipp zum Glück um 1,20 Euro

Die einen würfeln, die anderen tippen Geburtsdaten, wieder andere tragen ihr Wunschgewicht ein: Lottospielen ist auch nach 30 Jahren "in" und eines der liebsten Hobbys der Österreicher. Zum ersten Mal rollten die Lottokugeln übrigens im September 1986, damals war man um sechs Schilling mit einem Tipp dabei. Mittlerweile kostet der "Tipp zum Glück" schon etwas mehr – nämlich 1,20 Euro.

Erst vier 6er in Jennersdorf

Insgesamt 2.845 Mal wurde in diesen drei Jahrzehnten über einen Lotto-Sechser gejubelt, wobei kein einziger österreichischer Bezirk leer ausgegangen ist. In der Steiermark waren es 399 Sechser.
Übrigens: In unserem burgenländischen Nachbarbezirk Jennersdorf gab es erst vier Haupttreffer in diesen 30 Jahren. Das Glück ist ja bekanntlich ein Vogerl – vielleicht zahlt sich das Lotto-Pendeln ins Burgenland aus?!

Wie viel Tippglück die einzelnen steirischen Bezirke haben, lesen Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.