13.05.2016, 12:30 Uhr

Fußball verbindet die Kulturen

Ein Teil der Sonntagsrunde mit Joachim Edler (hinten, 3.v.r.) auf dem geliebten grünen Rasen in Feldbach.

Bei der Sonntagsrunde in Feldbach spielt die Nationalität der Spieler keine Rolle.

Über Feldbach hängen Regenwolken. Für den 16-jährigen Haroon Arian scheint trotzdem die Sonne. In wenigen Minuten geht es ab in Richtung Fußballplatz. Seine Kollegen aus der Caritas-Welcome-WG, einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, können es ebenfalls kaum erwarten, ihren Idolen Messi, Ronaldo und Co. nachzueifern.
Auch Joachim Edler flitzt auf seiner Vespa in Richtung Sportanlage. Der 40-jährige Feldbacher zählt nicht nur zur Plattform „Miteinander – Füreinander in Feldbach", sondern auch zur Sonntagsrunde. Diese hat Daniel Weber vor vier Jahren mit Hobbyspielern aus dem Raum Feldbach und Fürstenfeld aus der Taufe gehoben. Seit rund eineinhalb Jahren sind die jungen Asylwerber dabei. "Ich dachte mir, es wäre ein guter Weg der Integration", erzählt Daniel Weber.

Sprache des Sports

Verständigungsprobleme waren bald Geschichte. "Die Sprache des Fußballs ist international", so Joachim Edler. Er sieht im Freizeitkick enormes soziales Potenzial. "Teamsport wie etwa Fußball ist eine sehr gute Option, einen vertrauten Kontakt aufzubauen. So gelingt es, viele Dinge zu vermitteln, die in unserer Gesellschaft sehr wichtig sind." Die Eingliederung der Fußballtalente passiert nun auch bei den Vereinen. Javad Moradi bestach beim Fußballcup des Jugendzentrums "Spektrum" mit seinen Dribbelkünsten und wurde vom Feldbacher Ali Centinkaya zu Gnas vermittelt. Derzeit stoppt ihn eine Knieverletzung. Nach seiner Genesung soll er bei Gnas II starten. Gnas-Präsident Rudolf Schwarz traut ihm auch den Sprung in die erste Mannschaft zu. Auf den Spielerpass für die U17 von Mühldorf wartet Hussein Mohammadi vorfreudig.


2 Fragen an Javad Moradi (Spieler SV Gnas II)
Welchen Stellenwert nimmt Fußball in deinem Leben ein?
Fußball ist die Nummer eins – alles andere kommt danach.
Du hast vor deiner vor Kurzem erfolgten Knieoperation schon in Gnas mittrainiert. Wie waren die ersten Erfahrungen?
Alle sind sehr freundlich. Wenn ich wieder gesund bin, will ich wieder voll loslegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.