10.04.2016, 18:34 Uhr

HLW: Pioniere im Jahr der Bildung

Die Küchen- und Serviceteams überzeugten Aufsichtslehrerinnen und Gäste gleichermaßen.

Das traditionelle Business-Essen zeigt, wie innovativ Netzwerken sein kann.

Zwölf Jahre lange Tradition genießt das Business-Essen in der HLW Feldbach. Wie jedes Jahr war die Generalprobe für die Diplom- und Reifeprüfung zugleich Netzwerktreffen für Lehrer und Opinionleader der Region. Nach der Premiere im Vorjahr kochten und servierten die Schülerinnen des 4. Jahrganges unter der Aufsicht von Fachvorstand Andrea Hirschmann-Malle zum zweiten Mal in der modernen Lehr- und Betriebsküche.
Schüler, Gäste und auch die HLW selbst profitieren gleichermaßen von dem Probegang für die Prüfung im Mai. Vor allem unter den Direktoren und Lehrern der Hauptschulen und Neuen Mittelschulen im Bezirk kann die HLW als weiterführende Schule die Werbetrommel für sich selbst rühren. Unter diesem Aspekt komme den Fachgesprächen am Mittagstisch in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu, wie Schulleiter Ewald Reisinger-Götschl in der Begrüßungsrede aufklären sollte. Ab Herbst gelte ein neuer Lehrplan. Außerdem würden noch Anmeldungen entgegengenommen.
Bürgermeister Josef Ober hat in Feldbach 2016 zum Jahr der Bildung erklärt. Gefordert sind unter anderem ein engeres Netzwerk und ein intensiverer Austausch zwischen den Schulen. Mit der zwölfjährigen Geschichte des Business-Essens ist die HLW in dieser Hinsicht Pionier und Ideengeber.


Die Prüfungskandidaten

Service: Verena Huß, Mariella Leitgeb, Nicole Müller, Selina Neuhold, Katharina Petz, Tatjana Zeiringer, Leitung: Renate Brottrager-Luttenberger.
Küche: Marlene Bechter, Katharina Lamprecht, Carina Mußbacher, Petra Niegel, Anna Schmölzer, Kerstin Tauscher, Leitung: Brigitte Candussi und Edith Teschl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.