14.07.2016, 08:34 Uhr

Auftakt für den Kulturtreff in Telfs

Im Bild von rechts Dr. Benedikt Erhard und Kulturreferent GV HR Josef Federspiel mit einem Teil der Gäste. Mit dabei war auch Vize-Bgm. Dr. Cornelia Hagele (4.v.r.). (Foto: Schatz)

Rund 50 Interessierte versammelten sich beim ersten Telfer KulturTreff am Dienstag, 12. Juli 2016, in der Villa Schindler, die sich seit Kurzem nach einer Schenkung im Eigentum der Marktgemeinde befindet. Kulturreferent HR Josef Federspiel stellte seine Ideen und Perspektiven vor und lud die heimischen Kulturschaffenden ein, sich mit Engagement und Kreativität ins Telfer Kulturleben einzubringen.

TELFS. "Es gibt in Telfs schon viele tolle kulturelle Initiativen und Veranstaltungen. Wir müssen sie noch besser vernetzen und präsentieren!" Das ist das Credo des neuen Kulturreferenten, der gemeinsam mit seinem Ausschuss den "Kulturbo" gezündet hat.

An Plänen mangelt es nicht

Stichworte dazu: Kunst am Bau und im öffentlichen Raum, Kunstmeile Untermarkt, Friedenswächter Mösern, Neujahrskonzert, Belebung Villa Schindler usw.
"Vieles ist schon in Laufen oder im Entstehen", freut sich Federspiel. "Wir sind gerade dabei, eine Stelle in der Gemeindeverwaltung auszuschreiben für eine/e Mitarbeiter/in in den Bereichen Bildung und Kultur", berichtete er den anwesenden Kulturschaffenden aus allen Bereichen. Das soll eine attraktive Anlaufstelle werden, in der alle einschlägigen Informationen zusammenlaufen.

Spartentreffen geplant

Zudem will Federspiel zukünftig Spartentreffen organisieren, bei denen sich beispielsweise die bildenden Künstler oder die Theaterleute der Marktgemeinde zu einem Austausch zusammenfinden.

Nachhaltige Initiativen und Projekte

Gast der KulturTreff-Premiere war der stellvertretende Leiter der Kulturabteilung des Landes Tirol, Dr. Benedikt Erhard. Er berichtete von früheren landesweiten Künstlertreffen, aus denen sich viele nachhaltige Initiativen und Projekte entwickelt haben.
Federspiel hatte sich für den 1. KulturTreff auch ein buntes Rahmenprogramm ausgedacht. Der Musiker Roland Waldhart und seine Tochter Vanessa, seine aufstrebende Opernsängerin, traten auf. Der WortKünstler Wilfried Schatz ließ in einer kabarettistischen Einlage die Vielzahl der Kultursparten und -einrichtungen Revue passieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.