11.05.2016, 08:24 Uhr

Bücherei-Besuchstag für die Mutter-Kind-Gruppen in Telfs

(Foto: Kindergarten Markt)

Im Rahmen des Sprachprojektes „Eine Schatztruhe voller Wissen" der Telfer Gemeindekindergärten wurde kürzlich zusammen mit Büchereileiterin Nadja Fenneberg (im Bild rechts) ein gemeinsamer Bücherei-Besuchstag organisiert - ein besonderer Tag für die Mutter-Kind-Gruppen und deren SprachförderpädagogInnen.

TELFS. An Hand eines spannenden Bilderbuches wurden den kleinen und großen BesucherInnen der Sinn und Zweck der Bücherei & Spielthek Telfs näher gebracht. Nach einer gemeinsamen Stärkung hatten Eltern und Kindern noch die Möglichkeit sich in der Bücherei umzuschauen und gegebenenfalls bereits Mitglied der Bücherei zu werden. Auch konnten bereits Bücher und Spiele ausgeliegen werden. Mit viel Spaß fand an diesen Vormittagen angeregter Austausch in angenehmer Atmosphäre statt. Der "Literacy-Tag" war für alle Beteiligten eine Bereicherung und wird in Zukunft als Fixpunkt im Sprachprojekt eingeplant werden.

Das Sprachprojekt „Eine Schatztruhe voller Wissen" gibt es in den Telfer Gemeindekindergärten seit September. Dabei besuchen die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern einmal wöchentlich in ihrem Kindergarten den Mutter-Kind-Kurs.

Mit unterschiedlichen Methoden wird dort die Sprachentwicklung gefördert und deutsche Sprache spielerisch erlernt. Auch der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz. Durch Aufgreifen von alltäglichen Themen werden der Wortschatz erweitert und die Eltern zu eigenen sprachlichen Aktivitäten motiviert.

Zusätzlich zu dem Mutter-Kind-Kursen arbeitet die Sprachförderpädagogin am Vormittag in der Gruppe und kann dort die Kinder gezielt in der Bildungssprache Deutsch fördern und ihren Alltag sprachlich begleiten. In jedem Kindergarten gibt es eine bilinguale (zweisprachige) Assistentin mit nicht deutscher Erstsprache. Die bilinguale Assistentin fördert die Kinder spielerisch und unterstützt die Pädagogin. Ebenso versucht sie sprachliche Barrieren zu verringern und den Kindern wenn nötig als Sprachrohr zu dienen.

Dem Fachpersonal der Telfer Gemeindekindergärten ist es wichtig, Raum und Platz für die jeweiligen Erstsprachen der Kinder zu schaffen und auch an der gemeinsamen Sprache Deutsch zu arbeiten. Das Wohl der Kinder, Neugier und Spaß stehen immer im Vordergrund, denn nur so kann Lernen ermöglicht werden.
(Quelle: telfs.at)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.