06.10.2016, 12:42 Uhr

Der letzte Zirler Ferienclub

Das Klassenzimmer in der Natur (Foto: Privat)

Für die Zirler Kinder und Urlauber-Kids gab es heuer zum letzten Mal viele Abenteuer und Überraschungen.

ZIRL. 1995 ist der Ferienclub Zirl aus einem Animationsprogramm für Gästekinder und Einheimische entstanden, damals gab es sonst keine Sommerbetreuung für Kinder. Heuer wurde diese Initiative zum letzten Mal angeboten, wie Johanna Stieger vom TVb-Büro in Zirl erklärt: "Weil der Anteil der Gästekinder in den letzten Jahren gesunken ist, der Aufwand war nicht mehr zu bewerkstelligen. Wir haben jedenfalls viele lustige und nette Geschichten in diesen 21 Jahren erlebt."

Buntes, vielseitiges Angebot

Angefangen mit Bastelstunden und Kochkursen über Ausflüge mit den Naturpark-Rangern war für viele Kinder auch heuer wieder die Veranstaltung „Aqua Kids“ das absolute Highlight des Sommerprogramms. Seit mehreren Jahren schon pilgert der Ferienclub hinauf ins Oberland, um dann am Inn wieder flussabwärts zu paddeln.
Die Information über unseren Lebensraum im Karwendel war heuer der Schwerpunkt des Ferienclubs. Beim Programm CSI – Naturpark forschten, suchten und fanden die angehenden Junior-Ranger im größten Naturpark Österreichs, welche Wildtiere im Karwendel leben, wie deren Spuren aussehen und woran die Kinder erkennen können, welche Fraßspuren von welchem Tier stammen.
Der Ferienclub Zirl hat sich von Anbeginn darauf festgelegt, dass neben der Unterhaltung auch die Wissensvermittlung ein fixer Bestandteil des Programms ist. Die teilnehmenden Kinder sollten Spaß an den Veranstaltungen haben, die Möglichkeit bekommen, um in den Ferien viele neue Erfahrungen zu machen und vielleicht auch neue Freundschaften zu schließen.
Seit der Ferienclub im Jahre 1995 ins Leben gerufen wurde, fand er Jahr für Jahr großen Anklang bei den Kindern, wie auch den Eltern in Zirl. Die am Beginn der Aktion betreuten Kinder wurden später Betreuer beim Ferienclub – eine Kindergeneration hat mittlerweile die Angebote des Ferienclubs genutzt. Allerdings wäre es ohne die Unterstützung der Gemeinde Zirl, der Zirler Betriebe und Vereine, des Landes Tirol und des Tourismusbüros nicht möglich gewesen, ein solch vielfältiges Programm über die vielen Jahre zu realisieren.

Das Ferienclub-Team dankt allen Förderern, die unentgeltlich ihre Beiträge geleistet haben, besonders Georg Plattner, der seit 15 Jahren den Ferienclub sponsert und als Ehrengast zur Abschlussfeier eingeladen wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.