19.09.2016, 10:01 Uhr

Im Noaflhaus läuten derzeit die Hochzeitsglocken

TELFS (bine). „Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.“ (Theodor Fontane) In diesem Sinne präsentiert das Fasnacht- und Heimatmuseum im Telfer Noaflhaus bzw. der Heimatbund Hörtenberg mit der Museumsleiterin Mag. Anne Potocnik-Paulitsch bei der heurigen Sonderausstellung, die am Donnerstag im "Trausaal" im Noaflhaus eröffnet wurde, viele liebenswürdige Kleinigkeiten rund um die Kulturgeschichte der Hochzeit! Im Mittelpunkt dieser Ausstellung „Wenn die Hochzeitsglocken läuten …“ steht die zentrale Bedeutung, die die Liebe, die Hochzeit und die Ehe im Leben sowohl für den Einzelnen als auch für die Gemeinschaft einnehmen. Denn wie Eröffnungsrednerin Dr. Andrea Aschauer erörterte, werden in unserer Gesellschaft alle Lebensabschnitts-Übergänge, wie eben zum Beispiel der Übertritt in die Ehe, mit festlichen Riten begangen, die mit der Gemeinschaft gefeiert werden. Natürlich wird auch ein Blick auf die Geschichte, die Symbolik, das Brauchtum, die Volkskunst und die Mode geworfen, wobei die Schau zur großen Freude der Besucher und auch unseres Bgm. Christian Härting einen starken Telfs-Bezug aufweist. Dieser erläuterte bei der Eröffnung, dass es in Telfs bereits drei Standesbeamte gibt, die an die 100 Hochzeiten im Jahr durchführen. Auch über die Bräuche im Islam bzw. bei einer türkischen Hochzeit wird in der Schau informiert. Für die passende musikalische Umrahmung der Eröffnung sorgte der Kohlbründl Viergesang.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, Donnerstag und Freitag von 16 bis 18 Uhr (bis 5. Oktober 2016).
Für Schulklassen werden museumspädagogische Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten angeboten. Telefonische Voranmeldungen werden erbeten unter 0676/8303 8307 oder 05262/62709-20
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.