31.07.2016, 00:00 Uhr

Im Telfer Kranewitterstadl herrscht Disziplin

TELFS (bine). Alfi-Hermann (Markus Koschuh), seines Zeichens der "größte Frauenförderer des Landes", ist im JMS (Job Mangel Service Center) dafür zuständig mit der Waffe TUT (tarnen und täuschen) seiner Profession als "Gender Coach" gerecht zu werden. Was folglich heißt, sich SuSi (Elena-Maria Knapp), die sich "mit 30 schon fühlt wie 100" und HeiDi, der "Tirolerin mit Migrationshintergrund" (Ute Heidorn) mit dem DDT (Durchhaltetraining für die disziplinierte Tirolerin) anzunehmen. Und nachdem "ein Mann alleine noch nicht die Welt retten kann" und "nicht JEDER eine ausgebuffte Strategin" sein kann, hat "Ida" auch ihre Finger im feministischen Spiel. Denn "haben wir nicht alle eine Ida"? Mit Christine Freis musikalischer Groteske „Die disziplinierte Tirolerin“, die heuer als Kooperation mit dem 8. Dramatikerfestival seit Samstag bei den Tiroler Volksschauspielen im Telfer Kranewitterstadl zu sehen ist, begegnen sich treffsichere, böswitzige Wortgewalt, großes Schauspielkönnen (Markus Koschuh glänzt hier in seiner ersten Theaterrolle), musikalisch ideenreiche, textwitzige und gefinkelte Begleitung (Jakob Köhle), gekonnte Regie (Verena Schopper) und eine Bühne zum Umb(h)auen (Christine Brandi). Im Volksschauspiele-Sommer heißt es heuer: "My home is my Stadl!"

Weitere Termine: 1., 2., 3., 4.*, und 5. August *ausverkauft; Beginn: jeweils um 20 Uhr Preise: €39.-/32.-/19.- Abendkassa: €41.-/34.-/21.-; Karten: www.volksschauspiele.at, Telefon +43 5262 62013.

Fotos © Larcher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.