23.09.2016, 11:14 Uhr

Scharnitzer Volksschule für Gesundheitsangebot ausgezeichnet

Auszeichnung für die VertreterInnen der Volksschule Scharnitz: Dr. Bernhard Tilg, Gesundheitslandesrat (li.), Dr. Arno Melitopulos, TGKK-Direktor (2.v.l.), LR Dr. Beate Palfrader (Präsidentin des Landesschulrates, 4.v.l., Dr. Irmgard Plattner, PHT-Vizerektorin (5.v.l.) und Werner Salzburger, TGKK-Obmann (re.). (Foto: Land Tirol/Sax)

Zum ersten Mal wurde von den Kooperationspartnern Land Tirol, Landesschulrat für Tirol (LSR), Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) und Pädagogische Hochschule Tirol (PHT) das Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“ verliehen. Unter den neun ausgezeichneten Schule in ganz Tirol war auch die Volksschule Scharnitz.

SCHARNITZ. Insgesamt neun Schulen wurden für ihr vorbildhaftes Engagement im Bereich der systematischen Gesundheitsförderung und ‐bildung ausgezeichnet.
Mit ASO Wipptal, VS Angergasse, VS Hötting West, VS Scharnitz, NMS Kematen, BG/BRG/SRG Innsbruck Reithmannstraße, BHAK/BHAS Wörgl, BHAK/BHAS Imst und HBLA Kufstein sind gleich neun Einrichtungen stolze Träger des erstmals verliehenen Gütesiegels.
Die Schulen haben dabei eine einjährige, intensive Pilotphase durchlaufen. Am Donnerstag wurden von der Amtsführenden Präsidentin des LSR für Tirol und Bildungslandesrätin Beate Palfrader, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg, TGKK‐Obmann Werner Salzburger, TGKK‐Direktor Arno Melitopulos und PHT‐ Vizerektorin Irmgard Plattner die für drei Jahre gültige Auszeichnung überreicht.
Zahlreiche Studien bestätigen: Die Weichen für ein gesundes Leben werden bereits in der Kindheit und Jugend gestellt. In dieser prägenden Zeit werden gesundheitsrelevante Verhaltensweisen erlernt und eingeübt sowie physische und psychische Gesundheitsressourcen aufgebaut. TGKK‐Obmann Werner Salzburger: „Der Schule kommt hier eine Schlüsselrolle zu, denn sie ist nach dem Elternhaus die zweitwichtigste Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen.“

Viele Tiroler Schulen setzen bereits mit viel Engagement und über den Lehrplan hinausgehend gesundheitsfördernde Maßnahmen um, berichtet Bildungslandesrätin Beate Palfrader: „Das Thema Gesundheit hat dabei die unterschiedlichsten Facetten und umfasst sowohl ein ‚gesundes‘ Arbeits‐ und Lernklima für Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler sowie ein gesundes Ernährungsangebot oder psychosoziale Gesundheitsprophylaxe.“ Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg ergänzt: „In einer gesunden Schule profitieren sowohl Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer als auch Eltern. Gemeinsam hoffen wir auf viele weitere Schulen, die sich an dieser Initiative beteiligen.“

Neue Webseite: Breites Online‐Informationsangebot

Zeitgleich mit der erstmaligen Verleihung des Gütesiegels ist auch die neue Webseite www.gesundeschule.tsn.at online gegangen. Dort gibt es alle wichtigen Informationen zum Gütesiegel „Gesunde Schule Tirol“ sowie nützliche Unterlagen für den Unterricht, Workshops, Vorträge oder Exkursionen zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.