12.04.2016, 14:39 Uhr

"BIRHANETHIOPIA“ - über Äthiopien, wo die Uhren anders gehen“ - ein gelungener Abend

Gut besuchter Gemeindesaal in Reith b. Seefeld
Ein gut besuchter Gemeindesaal mit Vertretern der Gemeindepolitik und Kirche, mit interessierten Gästen aus nah und fern, ein informativer Abend, kulinarisch abgerundet von köstlichen äthiopischen Speisen - so könnte man die Charity-Veranstaltung von BIRHANETHIOPIA am 2. April in Kürze beschreiben.

Drei verschiedene Programmpunkte trugen zum Gelingen eines besonderen Abends bei. Einerseits waren es die Bilder über Land, Leute und Traditionen, mit Einblick in die Lebensweise einer am Land lebenden äthiopischen Familie, andererseits aber auch die fotografischen Impressionen und Informationen zu den Projekten, die „BIRHANETHIOPIA“ in den vergangenen acht Jahren mittels Spenden vieler - auch einheimischer - UnterstützerInnen finanzieren konnte. In jedem Fall aber bildeten die Fotos zur „Einweihung und Eröffnung des Speisesaales, des Kochhauses und der Toilettenanlage in Beradje“ den Höhepunkt des ersten Teiles.

Anschließend an die Bildpräsentation überreichte Klaudia Kluckner äthiopische „Dankesurkunden“ an Herrn Hofrat Dr. Fritz Staudigl, vom Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilungsvorstand für Außenbeziehungen, für die Förderung der Speisehalle und des Kochhauses von Beradje, sowie an Frau Präsidentin Marion Genelin vom Lions Club Olympiaregion Seefeld und an Herrn Direktor Mag. Horst Mayr von der Raiffeisenbank Seefeld-Leutasch-Reith-Scharnitz, für die Unterstützung von „Birhanethiopia“.

Danach ging Hofrat Dr. Staudigl in seiner Rede unter anderem auch darauf ein, dass die Hilfe und das soziale Engagement einzelner Personen, wie im Falle von BIRHANETHIOPIA, in den armen Ländern des Südens nicht mehr wegzudenken und genauso wichtig ist, wie auch die Arbeit, die von großen Organisationen geleistet wird. Weiters betonte er, dass nicht nur große Projekte, besonders auch die kleineren, von Einzelpersonen ins Leben gerufenen, vom Amt der Tiroler Landesregierung gefördert und unterstützt werden.

Ebenso wurde auch den Firmen Lindner Logistik, Reith bei Seefeld, der Apotheke Seefeld, der Raika Seefeld und der Firma Tiroler Bier, Innsbruck, für die Unterstützung gedankt, die als Sponsoren für den BIRHANETHIOPIA-KALENDER in Erscheinung traten, wie auch Herrn Binder HJ, für die grafische Gestaltung.
Klaudia Kluckner erläuterte auch, dass der Verkauf des Kalenders deshalb so wichtig sei, weil mit dem Erlös einer der von BIRHANETHIOPIA unterstützten Studenten, ein Jahr lang die Universität besuchen kann.

Im dritten und letzten Teil wurden alle Anwesenden zur Verkostung des äthiopischen Nationalgerichts „INJERA“ geladen. Zwei äthiopische Frauen bereiteten dafür mit viel Freude und Können, die aus Sauerteig bestehenden Fladen, zweierlei scharfe Fleischsaucen, ein Linsen- und Erbsengericht, sowie Gemüse äthiopischer Art zu.
Ein köstliches Essen, das allseits gelobt wurde und eine wahre Gaumenfreude war.

Überaus zufrieden und bester Laune waren am Ende des gelungenen Abends, Veranstalterin Klaudia Kluckner und die fleißigen HelferInnen von „BIRHANETHIOPIA“.
Der Reinerlös der Spenden dieses Abends kommt wie immer zur Gänze den Projekten in Äthiopien zugute.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.