01.09.2016, 14:09 Uhr

Zirl im Dornröschenschlaf?

Es ist der 1.September 2016. Am Montag beginnt wieder die Schule und wieder werden sich Unmengen an Autos an unseren Schulkinder vorbeidrängen und sie dabei beinahe über den Haufen fahren. Wieder werden Eltern sich ärgern, dass es Zirl erneut nicht geschafft hat, die Ferienzeit für eine Sicherung des Schulweges zu nutzen und wieder einmal ist es einzig Aufgabe der Eltern dafür zu sorgen, dass die Kinder heil in die Schule und von dieser wieder nach Hause zu kommen.

Leider ist die Rücksichtslosigkeit der Autofahrer in Zirl ja sehr ausgeprägt, weshalb es jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung für Eltern und Kinder ist, sich dem Schulweg zu stellen. Komisch, wie andere Gemeinden es doch tatsächlich schaffen, neben einem sicheren Schulweg auch noch etwas für die Gemeindekassen zu tun, indem sie zum Beispiel an besonders neuralgischen Punkten - und davon hat Zirl ganz schön viele zu bieten - Radargeräte aufstellen. Freilich macht man sich vor allem als Bürgermeisterpartei damit nicht unbedingt Freunde, aber so ein paar totgefahrene Kinder lassen die Statistik einer lebenswürdigen Gemeinde ja auch nicht gerade in die Höhe schnellen.

Was haben manche Kandidaten da vor der Wahl nicht alles von sich hören lassen, sie werden nun mehr Taten statt leerer Worte folgen lassen, Zirl wird sicherer, Zirl wird leiser Stichwort Mopeds, Kleinflieger, Zirl wird...blablabla

Da fällt mir doch glatt ein: Haben Sie ES schon gesehen? Dieses Etwas, das sich ab September von Zirl durch das Dorf über die Salszstraße nach Telfs bewegen soll? Diese Nessi der Straßen? Nein? Vielleicht ist der Gemeindebus, von dem ich hier spreche auch nur so extrem schnell am Weg, dass man gar keine Gelegenheit hat ihn wahrzunehmen. Und es sind auch die Stationen für den Bus unter einer Tarnkappe versteckt, oder gar so geheim, dass nur eingeweihte Insider den Standort dieser kennen?

Wie wurde vor den Wahlen nicht oft und gerne propagiert, dass ab September 2016 endlich der langersehnte Gemeindebus kommt, der vor allem für viele den Weg zum Bahnhof erleichtern soll. Tja auch hier verhält es sich, wie mit dem Thema Schulwegsicherheit. Es wird geschlafen...AUFWACHEN in den nächsten hundert Jahren nicht in Sicht. Erwachen? Fehlanzeige, Dösen im: Es ist gut, wie es immer schon war und deshalb passiert einfach nix...ist einfach so herrlich bequem und gemessen wird die Arbeit sowieso erst wieder in 5 Jahren, bis dahin Schlaft gut und träumt ...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.