07.09.2016, 12:58 Uhr

Buchtipp: Maulwurfhatz

Das Buch ist im Juli 2016 im Gmeiner Verlag erschienen, ISBN 978-3-8392-1929-4. (Foto: Gmeiner Verlag)

Oskar Feifars sechster Kriminalroman ist erschienen

Zum Inhalt: Kalter Krieg Provinz, 1973. Der Tod geht wieder um in Tratschen. Ein Gendarmerieschüler im Praktikum und der alte Kirchner werden ermordet aufgefunden. Eine Frau aus dem Ort verschwindet während ihrer Reise in die Tschechoslowakei spurlos. Was mysteriös beginnt, wird zum absoluten Rätsel, als plötzlich die Herren vom Abwehramt auf der Bildfläche erscheinen und sich in die Ermittlungen einschalten. Ehe Strobel und seine Kollegen auch nur halbwegs begreifen, was vorgeht, finden sie sich in einer Schlacht des Kalten Krieges wieder, die so manches Opfer fordert.

Zum Autor: Oskar Feifar wurde 1967 in Wien geboren und verbrachte Teile seiner Jugend im niederösterreichischen Weinviertel. Nach einer Ausbildung als Kellner und einigen Jahren auf Saison, die ihn quer durch Österreich und um die halbe Welt führten, wechselte er 1995 zur Exekutive und verrichtete zwölf Jahre lang seinen Dienst in Niederösterreich. Im Jahr 2008 übersiedelte der Autor nach Salzburg, wo er beim Landeskriminalamt tätig ist. Seit dem Jahr 2012 schreibt Feifar nebenberuflich seine Kriminalromane, rund um Postenkommandant Leopold Strobel.

>> Tipp & Lesung: Am Mittwoch, 14. September 2016, gibt es eine Buchpräsentation mit Oskar Feifar in Salzburg. Der Autor liest aus seinem Buch "Maulwurfhatz".
Um 20.00 Uhr in der Stadt:Bibliothek, Panoramabar, Schumacherstraße 14 in Salzburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.