09.05.2016, 10:12 Uhr

Halleiner Schützengilde stellt Schießanlage auf vollelektronisches System um

Bürgermeister Gerhard Anzengruber, Josef Wallner, Walter Ronacher, Alois Lienbacher, Nadja Juriga, Oberschützenmeister Herbert Ebner, Schützenmeister Jakob Wohlmuther jun. und Schützenmeister Herbert Wohlmuther. (Foto: Schützengilde Hallein)

Herbert Ebner in Funktion als Oberschützenmeister der Schützengilde Hallein bestätigt

Seit Wochen arbeitet eine Projektgruppe der Schützengilde Hallein intensiv an der Vorbereitung, um die Schießanlage nächstes Jahr technisch völlig zu modernisieren. Die Schießstände werden 2017 dem aktuellen Stand der Technik entsprechend auf ein vollelektronisches System umgebaut.

Bei der alljährlichen Generalsversammlung wurde Herbert Ebner in seiner Funktion als Oberschützenmeister der Schützengilde Hallein für die nächsten drei Jahre ebenso bestätigt wie sein Stellvertreter Schützenmeister Jakob Wohlmuther jun.

In seinem Bericht blickte Oberschützenmeister Herbert Ebner auf ein abwechslungsreiches, engagiertes und erfolgreiches Vereinsjahr 2015 zurück und informierte über die geplanten Aktivitäten 2016. Der traditionsreiche Verein, gegründet 1277, ist bestens aufgestellt und freut sich über acht neue Schützinnen und Schützen, die 2015 aufgenommen wurden.

Im Rahmen der Generalversammlung wurden für ihre 10-jährige Mitgliedschaft Nadja Juriga und Alois Lienbacher und für ihre 40-jährige Mitgliedschaft Walter Ronacher, Herbert Wohlmuther, Jakob Wohlmuther jun. geehrt. Ganze 50 Jahre sind Herbert Ebner jun. und Josef Wallner Mitglied der Schützengilde Hallein.
Das langjährige Vereinsmitglied Franz Heiß wurde zum Ehrenschützen ernannt. Er ist im Jahr 1954 dem Verein beigetreten und war von 1975 bis April 2016 im Schützenrat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.