27.07.2016, 10:03 Uhr

Der Strauss und die Liebe auf Burg Golling

Ein gelungener Abend mit Constanze Breitebner und den Neuen Wiener Konzertschrammeln auf Burg Golling.

Constanze Breitebner bei Festspielen Burg Golling: Drei starke Frauen (beg)leiteten den "Walzerkönig" durch sein bewegtes Musikerleben.

GOLLING (sys). Und alle drei wurden vergangene Woche bei den Festspielen Burg Golling von der wunderbaren Constanze Breitebner der Reihe nach vor- und dargestellt. Die Schauspielerin verkörperte Jetty, Lili und Adele Strauss.

Dabei plauderten die Damen aus dem Nähkästchen, wie es denn so war, das Leben an der Seite des Walzerkönigs, die jeweils persönliche Sicht auf ihren Johann, Hans oder Jean, auf die Karriere des genialen Gemahls, die sie durchwegs zu fördern wussten und auf ihre unbedingte Liebe zu ihrem vergötterten Gatten.
Begleitet wurde Constanze Breitebner dabei von den Neuen Wiener Konzertschrammeln, die bekannte Töne aus der "Fledermaus" bis zur "Nacht in Venedig" anschlugen und damit das Publikum in die vermeintlich gute alte Zeit zurückversetzten.

Der Abend kam bei den Besuchern sehr gut an, auch Peter Simonischek, der in Begleitung von Veranstalter Hermann Döllerer erschien, genoss vom Zuschauerplatz das Schauspiel seiner Kollegin.

Ruhm hat meistens irgendeinen Haken

Hinter jedem erfolgreichen Mann, so sagte man einst, steht eine starke Frau, die ihm den Rücken stärkt. Dieser Spruch trifft auf das Leben von Johann Strauss 100-prozentig zu.

Seine Ehefrauen haben einiges auf sich genommen, um den Künstler frei entfalten zu lassen. Nicht nur uneigennützig, lebte es sich von und mit dem Namen Strauss durchaus gut und viele eigene Karrierechancen gab es für Frauen damals wohl nicht. Dennoch waren sich einige Damen im Publikum beim Gespräch sicher, dass 'Frau' für so ein Leben heutige Freiheiten nicht tauschen würde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.