03.08.2016, 09:19 Uhr

"Der Sturm" in Hallein

Brigitte Karner mit Sohn Kaspar. (Foto: Franz Neumayr)

Salzburger Festspiele 2016 mit einer Komödie von William Shakespeare auf der Pernerinsel

HALLEIN (tres). William Shakespeares Schauspiel "Der Sturm" wird heuer im Zuge der Salzburger Festspiele auf der Halleiner Pernerinsel in einer Neuinszenierung aufgeführt.

Eine alte Saline statt modänem Festspielhaus, die Salienmusik anstatt der Philharmoniker, Holzbänke anstatt Ledersessel, legere Kleidung statt Smoking und Abendkleid - die Festspiele in Hallein haben eben ihr ganz eigenes Flair.

Nervosität machte sich breit

Auf der Bühne steht ein Heimkehrer: Peter Simonischek, der "Rekord-Jedermann". Nun spielt er in dem Stück „Der Sturm“ die Hauptrolle, nämlich Prospero, den rechtmäßigen Herzog von Mailand.

Unter den Zuschauern fand sich bei der ersten Aufführung eine extrem nervöse Brigitte Karner: „Ich bin heute nervöser als mein Mann“, gibt sie zu. Zum Händchenhalten hatte sie aber zum Glück Sohn Kaspar dabei.

Jede Menge Promis wurden gesichtet

Weiters konnte man im Publikum Muck und Corinne Flick sichten. „Heute begleitet mich zum ersten Mal in diesem Jahr mein Mann“, freute sich die Dauerfestspielbesucherin. Landeshauptmann Wilfried Haslauer kam mit Christina Rößlhuber, Salzburgs Stadtoberhaupt Heinz Schaden mit Ehefrau Jenny und Festspielpräsidentin Helga Rabl Stadler mit Sohn Sebastian: "Aber mit der blöden Zigarette kommst du aber nicht aufs Bild“, tadelte sie den Sohnemann.
Auch der deutsche Schauspieler Georg Uecker ließ sich die Salzburger Festspiele in Hallein nicht entgehen.

Mehr Infos zu "Der Sturm" gibt es hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.