29.06.2016, 05:41 Uhr

Beim Verein in Rußbach

Schon die jüngsten Rußbacher erproben sich in einem Verein und präsentieren stolz, wie hier der Schnalzer, ihr Können.

Schnalzen, musizieren oder Fußball spielen - in Rußbach sind Jung und Alt in den Vereinen gut aufgehoben.

RUSSBACH (sys). "Wenn in Rußbach ein Fest ist, dann ist alles unterwegs", schmunzelt Rupert Lanner, Obmann der Gamsfeldschnalzer. Ob Schnalzer, Musik oder Trachtenfrauen, es scheint, als ob jeder Rußbacher bei einem Verein ist: "Es kann doch nichts Schöneres passieren, als dass Jung und Alt gemeinsam feiern", bestätigt Lanner.

Nachwuchssorgen hat er bei den Gamsfeldschnalzern nicht, bereits mit sechs Jahren beginnen die Burschen zu schnalzen: "Je früher du beginnst, desto besser kann sich das Taktgefühl ausprägen", ist er überzeugt.
Davon profitiert der ganze Verein dann bei Ausrückungen oder beim Preisschnalzen, wo sich die Rußbacher ebenfalls recht gut schlagen.

Viele Interessen

Taktgefühl braucht es auch bei der Trachtenmusikkapelle: "Wir haben momentan 13 neue Musiker in der Ausbildung", freut sich Obmann Kurt Eder, "natürlich müssen wir schauen, dass z. B. unsere Fußballer im Verein bei Spielen auch weg können."

Denn immerhin gut ein Drittel der Bevölkerung ist auch Mitglied in der SportUnion Rußbach, wie Obmann Hans-Peter Schwaighofer bestätigt:" Viele Junge pendeln für Arbeit und Schule aus oder wollen sich nicht fix engagieren, aber ein Verein ist immer noch eine gute Anlaufstelle für das örtliche Miteinander."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.