16.10.2016, 19:20 Uhr

Halleins Gemeindetag in der Landeshauptstadt war ein voller Erfolg

Stabführer Bertl Steiner, Michaela Marx, Bürgermeister Gerhard Anzengruber und Gerhard Schreiner.
SALZBURG (adi). Der Halleiner Gemeindetag im Rahmen der Salzburger Landesausstellung war ein großartiger Erfolg nicht nur für Hallein selbst, sondern auch für die Landeshauptstadt. Rund 1.800 interessierte Besucherinnen und Besucher kamen gestern auf den Residenzplatz, den Mozartplatz und in die Neue Residenz. Sie waren nicht nur neugierig auf das vielfältige Programm, sondern von diesem auch sehr angetan. Die Salinenstadt präsentierte sich - wie gewohnt - von seiner besten Seite.
Bereits der Einmarsch der Halleiner Gemeindevertretung, die Bürgermeister Gerhard Anzengruber begleitet von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl anführte, sorgte für große Aufmerksamkeit in der Salzburger Altstadt. Voran marschierten nämlich die Bürgerkorpskapelle Hallein mit zünftigen Marschmusikklängen und der Privilegierte, Uniformierte Bürgercorps der Stadt Hallein. Begleitet wurde der Zug von einem Pferdefuhrwerk der Brauerei Kaltenhausen.
Am Mozartplatz feuerte das Privilegierte, Uniformierte Bürgercorps eine Ehrensalve. Danach bezog es Wache vor der Neuen Residenz. Das Publikum war von den Wachwechseln ebenso fasziniert, wie von den musikalischen Darbietungen der Bürgerkorpskapelle.
Im Innenhof der Neuen Residenz eröffnete um 12.00 Uhr Bürgermeister Gerhard Anzengruber den Halleiner Gemeindetag in der Landeshauptstadt. Danach war die Modeschule Hallein mit Laufstegpräsentationen rund um das Halleiner Dirndl dran.
Das Keltenmuseum Hallein, das Stille Nacht Museum, die Salzwelten Hallein und der Tourismusverband Hallein widmeten sich dem historischen Kulturerbe bzw. den Themen Kelten, Salz, Franz Xaver Gruber, Altstadt und Tourismus.
Die Schmiede, der Verein Sudhaus Hallein Kultur und der Tennengauer Kunstkreis repräsentierten die Kreativ- und Kulturstadt Hallein.
Für das leibliche Wohl aus der Region sorgten die Confiserie Braun, die Brennerei Guglhof, die Halleiner Bäuerinnen, die Spitzenköche Hermann Gfrerer jun. und Ernst Kronreif - Hohlwegwirt sowie das Hofbräu Kaltenhausen.
Am späteren Nachmittag lies die Bergknappenmusikkapelle Dürrnberg mit einem Konzert den Höhepunkt des Gemeindetages anklingen: Die Aufführung des Dürrnberger Schwerttanzes. Pünktlich um 17.00 Uhr kündigten Ehrensalven der Dürrnberger Weihnachtsschützen den Einmarsch der Bergknappen in Begleitung sagenumwobener Zwergerl und der Bergknappenmussikkapelle an. Der Tanz beschreibt in zwölf Figuren die bergmännische Arbeit unter Tag - im Salzbergwerk. Er hat eine über 400-jährige Tradition und wurde 1586 erstmals urkundlich erwähnt. Anspruchsvolle Tanzfiguren und eine Fülle beeindruckender Schrittfolgen lassen den Dürrnberger Schwerttanz immer wieder zu einem besonderen Erlebnis werden. Das Schwert ist dabei das Bindeglied der Tänzer und "Instrument" für die zwölf Figuren. Der Dürrnberger Schwerttanz ist Immaterielles Kulturerbe Österreichs der UNESCO. Er wird nur ca. alle vier Jahre aufgeführt und dauert rund 45 Minuten.
Bürgermeister Gerhard Anzengruber hatte allen Grund zur Freude. Neben dem tollen Programm und dem großen Publikumsinteresse war vor allem der Wettergott der Veranstaltung hold. Der Bürgermeister lobte stellvertretend das Organisationsteam um Kulturstadträtin Dr. Eveline Sampl-Schiestl und Sabine Winkler von der Stadtamtsdirektion, die Großartiges geleistet haben. "Das Organisationsteam und alle Mitwirkenden haben einen sensationellen Beitrag zur Präsentation Halleins geleistet. Ich danke allen aus tiefstem Herzen. Wir alle waren heute grandiose Botschafter unserer bezaubernden und geliebten Salinenstadt", so der Bürgermeister abschließend.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.