13.07.2016, 08:25 Uhr

"Kaiser-Eiche" in St. Koloman fiel Sturm zum Opfer

Die "Kaiser-Eiche" wurde 1898 zu Ehren Kaiser Franz Josephs I. auf dem Kirchbühel gepflanzt. (Foto: Gemeinde St. Koloman)

Auch in der vergangenen Nacht suchten Unwetter den Tennengau heim.

TENNENGAU/ST. KOLOMAN (tres). Am Abend und in der Nacht zum 13. Juli waren die Tennengauer Feuerwehren erneut im Unwetter-Einsatz: Es gab Überflutungen und Bäume knickten um.
Der Sturm richtete zahlreiche Schäden an. Häuser wurden abgedeckt, Straßen mussten gesperrt werden und zahlreiche Schäden an Fahrzeugen und Gebäuden wurden gemeldet. Auch Wälder wurden teilweise extrem in Mitleidenschaft gezogen.

Zu Ehren Franz Josephs

In St. Koloman wurde das Naturdenkmal „Kaiser-Eiche“ durch den Sturm gefällt. Die 1898, anlässlich des 50-jährigen Regierungsjubiläums von Kaiser Franz Josef I. gepflanzte "Kaiser-Eiche" auf dem Kirchbühel, ist gestern dem Sturm zum Opfer gefallen, wie Willi Wallinger, Bürgermeister der Gemeinde St. Koloman bedauernd berichtet.


Auch in Kuchl ging es rund. Lesen Sie dazu auch diesen Bericht: hier
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.