02.05.2016, 09:10 Uhr

Modeschülerinnen begeistern mit ihren Abschlussarbeiten

Laura Mattel präsentiert ein weiteres Modell der „Laufsteg in den Tod“ Kollektion von Anastasia Vogel (Foto: Modeschule Hallein)
HALLEIN (ck). Im Rahmen eines speziellen Events präsentierten die 5. Jahrgänge der Modeschule Hallein am 28. April im Verdampferturm der Alten Saline Hallein ihre beeindruckenden Abschlussarbeiten. Die Schülerinnen des Ausbildungsschwerpunktes „Modedesign und Grafik“ präsentierten im Rahmen einer Modenschau ihre individuell entwickelten Abschlusskollektionen. Von der Idee bis zum fertigen Modell haben die angehenden Jungdesignerinnen ihre Kollektionen zu unterschiedlichen Themen – von „Unadulterated – Unverändert“, „über „Geometric Wolf“, „Sculptural Fashion“ bis hin zu „Laufsteg in den Tod“ und „vielfältig beTRACHTET“ – erstellt und zeigten somit ihren ganz persönlichen Zugang zur Mode. Ganz anders die Schülerinnen des Ausbildungsschwerpunktes „Modemarketing und Visual Merchandising“ – ihr Fokus bei den Abschlussarbeiten lag auf der Präsentation der Mode. Sie kreierten unterschiedliche, innovative und aufwendige Gestaltungskonzepte rund um ihre Modelle, um die potentielle Käuferin in besonderer Weise anzusprechen. Entstanden sind 17 individuelle Installationen, die im Rahmen einer Ausstellung in der Alten Saline am 28. April präsentiert wurden. Die Exhibition wurde vom Center Manager des Designer Outlets Salzburg, Petr Proy, und Kulturstadträtin Eveline Sampl-Schiestl, feierlich eröffnet. Die zahlreichen Besucher zeigten sich begeistert von den überaus ansprechenden Konzepten der Warenpräsentation, mit denen sie mit Sicherheit auch ihre zukünftigen Arbeitgeber beeindrucken werden.

Weitere Highlights

Darüber hinaus bot die Veranstaltung zwei ganz besondere Highlights. Philipp Brunner, selbst ehemaliger Schüler der Modeschule Hallein und seit diesem Jahr Absolvent der AMD-Akademie für Mode und Design in Berlin, zeigte seine Bachelor-Abschlusskollektion zum Thema „Homeland“ und begeisterte die Besucher mit seiner vielfältigen Denim-Kollektion, die von den Trachten in Österreich inspiriert wurde. Weiters wurde in diesem Rahmen erstmals das von Gabriela Ramsauer, Schülerin des II. Jahrgangs A, entwickelte „Halleiner Dirndl“ der Öffentlichkeit präsentiert, das im Rahmen eines Schulprojekts in Kooperation mit der Stadtgemeinde Hallein entstanden ist und schon bald bei „Herzerl Fashion“ in Hallein erhältlich sein wird. Von der Idee bis zu den fertigen Modellen und der professionellen Präsentation auf dem Laufsteg sowie die Ausstellungskonzeption der Visual Merchandiserinnen wurden alle Bausteine zur Realisierung dieses modischen Leckerbissens von den Schülerinnen und Schülern mit der Unterstützung des engagierten Lehrerkollegiums der Modeschule Hallein gekonnt umgesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.