13.09.2016, 10:12 Uhr

Rückblick auf 60 Jahre Tourismus in Rußbach

Die Musikkapelle erwartet die Ankunft der Gäste vor dem Neuwirt. (Foto: privat)

"Pack die Musi´aus - die Gäst´ kemman!" Es hat sich touristisch viel getan in Rußbach.

RUSSBACH (sys). Mit Reisebussen fing der Tourismus zu boomen an. Fuhren die Gäste in der kleinen Gemeinde im Lammertal vor, spielte sogar die Musikkapelle zum Empfang auf. Die Gäste wurden von den Vermietern abgeholt: "Damals hab ich das Gepäck einfach auf die Radltruhe geschichtet und zu Fuß ging es ins Quartier", erinnert sich Hartl Rettenbacher, ehemaliger TVB-Obmann bei den Feierlichkeiten zum Jubiläum von 60 Jahren Tourismusverband in Rußbach.

Geschichte in Bildern

Zum Festakt ins Gemeindeamt luden Bgm Josef Grasl und TVB-Obmann Norbert Höll. Dabei zeigten sie den Besuchern eine wahre Kostbarkeit: "In jahrelanger Recherche hat der leider schon verstorbene Georg Gimpl Bilder auch zum Thema Tourismus zusammengetragen", erzählt Norbert Höll, "diese sind alle ordentlich archiviert und erzählen die Geschichte Rußbachs." Pirkko Sallinen-Gimpl, die Witwe des Professors, war eine der geladenen Ehrengäste.

Die Hornbahn bringt´s

Die Bilder zeigen den touristischen Aufschwung der Gemeinde: "1956 wurde der Fremdenverkehrsverein gegründet, wichtig war anfangs der Sommertourismus", berichtet Höll, "der Schlittenlift kam immer aus der Bahn und war wenig attraktiv." 1966 wurde eine Skiliftgesellschaft gegründet, doch erst mit den Hornliften ab 1973 konnte der Winter die beachtlichen Sommernächtigungszahlen einholen, ab 1992 bringt nun die Hornbahn Gäste wie Rußbacher hinauf in die Wander- und Skiregion Dachstein-West.

Treue Gäste sind Kapital

Barbara und Leonhard Kopp haben die Anfänge hautnah miterlebt und waren ebenfalls zur Feier geladen. Die Würzburger sind seit den 50er Jahren Stammgäste in Rußbach: "Am Horn haben unsere Kinder das Skifahren gelernt und die Silberne Hochzeit wollten wir natürlich auch hier feiern." Bgm Grasl steht der touristischen Zukunft positiv gegenüber: "Wir sind ein kleiner Ort, für den der Tourismus wertvoll ist", meint er, "So entstand 2006 der Wasserpark und mit dem Wanderdorf-Gütesiegel sind wieder Impulse gesetzt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.