11.03.2016, 15:36 Uhr

So viel Holz steckt in der Musik

45 Jahre Akkordeon-Orchester Hallein

Das Akkordeon, das auch 3 Teilen besteht, wurde früher aus Massivholz hergestellt, heute wird meist verleimtes Holz verwendet, das überzogen wird. Die macht jedoch keinen Unterschied, da das Holz an sich auf den Klang keinerlei Einfluss hat. Daher kann auch jede Art von Holz für das Instrument verwendet werden. Mittlerweile gibt es sogar schon die günstige Alternative, die aus Kunststoff hergestellt wird. Akkordeons variieren von 48 bis 120 Bässen, je nachdem richtet sich auch der Preis, der von 700 Euro bis unglaubliche 15.000 Euro geht.
Auch auf solchen Schätzen wird im Orchester gespielt, das aus 25 Mitgliedern im Haupt- und weiteren 15 Mitgliederin im Jugend-Orchester besteht. Die hauptsächlich Tennengauer, im Alter von 16 bis 70 Jahren proben jede Woche 1,5 Stunden gemeinsam und jeweils noch ca. 1 Stunde daheim. Vor Auftritten gibt es noch zusätzliche Trainingstage.

Jeder ist wichtig im Orchester

Was ist die Faszination an diesem Instrument und wie kommt man dazu, wollten wir vom musikalischen Leiter, Alois Breitfuss wissen.
„ Es ist die Vielseitigkeit des Akkordeons. Vom Tango bis zur Volksmusik kann man eigentlich alles spielen. Die meisten kommen durch Vorbilder, wie zum Beispiel den Großvater, der spielt, zu uns. Aber viele sind auch durch unsere Auftritte inspiriert und wollen mitmachen“, so Breitfuss.
Die Ausbildung startet dann im Musikum Hallein. Sobald die Anschaffung des Instruments bezahlt ist, halten sich die Investitionen im Rahmen, denn es muss nur alle paar Jahre nachgestimmt werden, wenn man sorgfältig damit umgeht, da es nur auf Temperatur und Feuchtigkeit empfindlich ist.
Von 13. Bis 19. März 2016 findet nun schon zum sechsten Mal das Halleiner Akkordeonfestival statt.
Nähere Infos unter: www.akkordeonorchester.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.