05.09.2016, 07:37 Uhr

Sommerfrische einmal anders

(Foto: ÖRK)
PUCH (sys). Sommerfrische: das klingt im ersten Moment nach entspannten und romantischen Spaziergängen mit zirpenden Grillen. Ganz anders läuft es hingegen im Rotkreuz-Seniorenwohnaus in Puch ab. Hier steht Sommerfrische für Eis essen, planschen und tanzen.
Elisabeth Kendlbacher, Haus- und Pflegedienstleiterin in Puch: „Positive Erfahrungen und das Aktivieren schöner Erinnerungen tragen wesentlich zum Wohlbefinden bei. Außerdem bringen wir den Kreislauf unserer Bewohner in Schwung: zum Beispiel durch Tanzen – wenn auch im Sitzen, Wasser planschen oder einfach nur durch gemeinsames Lachen.“ Und sie ergänzt: „Wenn Kinder und Enkel auch noch mit dabei sind, schaffen wir damit Erlebnisse, die den Zusammenhalt stärken“.
Heiße Liebe und kalte Füße
Besonders unterhaltsam sind die Sommernachmittage im Garten des Seniorenwohnhauses Puch dann, wenn Dr. Cosimo und seine Assistentin Pünktchen zur „Visite“ vorbeikommen. Sie verordnen den Bewohnern „Heiße Liebe und kalte Füße“. Das bedeutet: Zuerst wird Vanilleeis mit heißen Himbeeren gegessen, danach wird gemeinsam gesungen und getanzt. Und zum Abschluss kühlen alle ihre Füße im Planschbecken ab.
Ein Sommer wie damals
Ein weiterer schöner Moment wird am Abend vor dem Haus miteinander geteilt. Dabei schwelgen die Bewohner in gemeinsamen Erinnerungen – wie dem eigenen Kindheitssommer, den Geschmack von Brausekracherl, Tanzfeste und die Arbeiten am Feld. „Diese gemeinsamen Stunden abends auf der Hausbank erinnern mich an Daheim, darum bin ich da gerne dabei“ erzählt Frau Margaretha Marchner, die seit Juni 2015 im Seniorenwohnhaus Puch lebt. Die sommerlichen Aktionen stehen übrigens unter dem Motto „Raum zum (Er)Leben schaffen“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.