23.05.2016, 18:57 Uhr

"Stille Nacht" sorgt für Wirbel

Kurz vor den Vorbereitungen für das 200-jährige Jubiläum des weltbekannten Friedensliedes kommt es in Hallein zu Missstimmungen. (Foto: Stille Nacht Museum)

Tourismusverband Hallein zieht sich aus ARGE Stille-Nacht zurück

HALLEIN (tres). Der Tourismusverband Hallein hat sich aus der ARGE Stille-Nacht zurückgezogen, die Mitgliedschaft in der ARGE Stille-Nacht-Gesellschaft wurde gekündigt.

"Es wurde zu wenig für Hallein getan"

Bgm. Gerhard Anzengruber (ÖVP) heißt diese Vorgehensweise zwar nicht gut und zeigte sich von dieser Tatsache überrascht, der Obmann des TVB Hallein/Bad Dürrnberg, Willi Grundtner, aber erklärt die Gründe für den Ausstieg: "Der TVB Hallein will mit der ARGE Stille-Nacht weiter zusammenarbeiten, aber nicht mehr als Mitglied, denn "das rechtliche Fundament" der ARGE passt nicht. Außerdem haben wir 5.000 Euro jährlich eingezahlt, aber keinen Output erhalten. Wir bekennen uns klar zum Stille Nacht-Thema, aber die Vermarktung von Hallein, das ja, dank Franz X. Gruber eine Stille Nacht-Schatzkammer ist, nehmen wir jetzt lieber selber in die Hand", so Grundtner, "Experten haben wir selbst, um eine gute Strategie zu entwickeln."

2018 ist das 200-jährige Gedenkjahr für das Lied, an einem tollen Programm arbeiten die Halleiner bereits.

Der parteifreie Vizebürgermeister Walter Reschreiter meint zur Causa "Stille Nacht": "Der Tourismusverband Hallein hat überzeugende Gründe vorgelegt, warum er aus der ARGE Stille-Nacht aussteigen möchte und diese auch Kulturstadträtin Eveline Sampl-Schiestl unterbreitet. Warum jetzt der Halleiner Bürgermeister so überrascht tut, als hätte er von nichts gewusst, ist mir ein Rätsel, aber es ist auch wieder einmal typisch."
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
52.245
Marianne Robl aus Tennengau | 24.05.2016 | 10:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.