08.03.2016, 21:15 Uhr

Wasserspiele für die Stadt Hallein?

Wasser lädt zum Spielen ein. Reschreiter möchte Hallein beleben, z. B. mit einem künstlichen Bach.

Ein Bacherl. Das wünscht sich VBgm. Walter Reschreiter. Und überhaupt mehr Attraktionen für Hallein.

HALLEIN (tres). Hallein sei eine schöne Stadt, meint der parteifreie Vizebürgermeister, aber ein paar spielerische Elemente würden abgehen.
2014 trat er erstmals mit seiner Idee eines Stadtbächleins an die Öffentlichkeit und auch jetzt, eineinhalb Jahre später, findet er diese Vorstellung noch immer faszinierend.
Bgm. Gerhard Anzengruber (ÖVP) meinte dazu im Juli 2014: "25 Jahre hatten wir die Plagerei mit unserem Stadtpflaster. Da werde ich bestimmt nicht die Stadt aufreißen, offenes Wasser durchziehen und noch mehr Hindernisse schaffen."

Aber nun haben sich die Verhältnisse geändert: Die Altstadt wird heuer sowieso "aufgerissen", denn das Altstadtpflaster wird erneuert. Und da könne man das Bächlein ja ohne viel Aufhebens einbauen, meint Reschreiter.

Wer hat kreative Ideen?

Es gibt bereits einen Architektenentwurf. Das Wasser soll aus einem Brunnen fließen, der beim Oberen Markt installiert werden soll, etwa auf Höhe der Glas-Kunst J. Alfarè, dann eine Zeit lang am Boden in einer Rinne bergab fließen. Das Wasser soll vom Kothbach stammen, der hier an die Oberfläche geholt wird.

"Ich würde mich freuen, wenn das Projekt realisiert wird", sagt Reschreiter, "denn Wasser lädt die Menschen immer zum Verweilen und Spielen ein." Seiner Schätzung zufolge würde das Bächlein um die 150.000 Euro kosten. Den Einwand von Rollstuhlfahrern, der Bach könnte ein lästiges Hindernis darstellen, lässt der Vize nicht gelten: "Er benötigt ja nicht die gesamte Breite."
Reschreiters Vorstellung nach bräuchte auch der Schöndorferplatz eine Belebung: "Man sieht es am Kornsteinplatz sehr gut, wie der Grünmarkt den Ort belebt. Am Schöndorferplatz könnte man z. B. einen wöchentlichen Flohmarkt abhalten."

Was tun mit der Salzachbucht?

Auch die Salzachbucht (Griesrechen) verkümmert zusehends: "2015 fand dort gar keine Veranstaltung statt", bedauert Reschreiter. Ihm schwebt z. B. eine kreative Spielstätte für Kinder vor.
Er würde die Bevölkerung gerne miteinbeziehen, wie man die Altstadt mehr beleben könnte: "Meine Sprechstunde ist immer montags, von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Rathaus. Man kann mir natürlich auch ein Mail an w.reschreiter@hallein.gv.at schicken."
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
6
gabriele fritz aus Tennengau | 09.03.2016 | 10:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.