07.07.2016, 14:03 Uhr

Das Landessportzentrum steht allen offen

Bleiben auch selbst gern in Bewegung: Ernst Grössinger, Wirtschaftlicher Leiter, LR Martina Berthold, ULSZ-Direktor Wolfgang Becker.

Das Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg/Rif feiert sein 30-jähriges Bestehen und blickt erfolgreich in die Zukunft.

SALZBURG/HALLEIN-RIF (tres). "Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich selbst als Schülerin hier in Rif einen Kletterkurs gemacht habe", schwärmte Landesrätin und Sportreferentin Martina Berthold am Beginn der heutigen Pressekonferenz.
Präsentiert wurden die Sportbilanz und der Entwicklungsbericht sowie neue Ausbaumaßnahmen des Universitäts- und Landessportzentrums Salzburg/Rif (ULSZ). Dieses gibt es nämlich nun schon seit 30 Jahren und es ist eine Erfolgsgeschichte.

Was klein begann wurde groß

Wurde das ULSZ Rif vor 30 Jahren als reine Ausbildungs- und Trainingsanlage geplant, so ist das Sportzentrum heute die am meisten frequentierte Veranstaltungsstätte im Bundesland Salzburg. Im vergangenen Jahr wurde der 10-millionste Besucher begrüßt.

Jährlich verzeichnet das ULSZ Rif um die 500.000 Besucher, Breiten- als auch Spitzensportler. Seit 1986 hat sich die Zahl der Nutzerinnen und Nutzer um das 4,5-Fache erhöht. "Das Landessportzentrum Rif ist enorm wichtig für diesen Stadtteil, er wird dadurch belebt", lobt Berthold.
Und nachdem hier Gutes geleistet wird, wir in die Sportstätte auch regelmäßig Geld investiert. Fast alles, was bei Veranstaltungen an professionellen infrastrukturellen Einrichtungen benötigt wird, wurde im Laufe der vergangenen drei Jahrzehnte immer wieder hinzu gebaut.

Täglich zwei Veranstaltungen

Aber im ULSZ Rif wird auch gut gewirtschaftet, weiß die Sportreferentin: Trotz der ständig steigenden Besucherzahlen haben sich die Betriebsaufwendungen seither lediglich etwas mehr als verdoppelt.
Wolfgang Becker, Direktor des ULSZ Rif, lobte in dieser Hinsicht Ernst Grössinger, Wirtschaftlicher Leiter im ULSZ: "Wir haben unser Budget sogar oft unterschritten."

Heute finden in Rif neben den täglichen Ausbildungs- und Trainingseinheiten mehr als 750 Veranstaltungen pro Jahr statt, von einer hochkarätigen internationalen Leichtathletikgala mit olympischen Medaillengewinnern angefangen bis hin zu den Fortbildungsveranstaltungen der Berg- oder Wasserrettung sowie der Kindergartenolympiade.
Die größten jährlichen Veranstaltungen mit den meisten Teilnehmenden sind der Salzburger Businesslauf mit mehr als 3.000 Läufern sowie die Sommeraktion "Jugend zum Sport" für mehr als 6.000 Kinder und Jugendliche, die im August wieder startet.

Das ULSZ Rif wird ausgebaut

"Das ULSZ Rif ist offen für Junge und Ältere, für Breiten-, Hochleistungs- und Behindertensportler und das macht die Sportstätte so attraktiv", weiß Becker.

Neu gebaut werden demnächst das Tribünengebäude, der Hauptzugang sowie Büroräumlichkeiten. Ebenfalls neu errichtet wird ein Besprechungsraum mit 90 Sitzplätzen. Bei den Umbaumaßnahmen wird auf die barrierefreie Gestaltung geachtet. Insgesamt stellen Bund und Land dafür 3,8 Millionen Euro zur Verfügung, der Landesanteil beträgt 1,8 Millionen Euro.
Zusätzlich stehen bereits heuer 70.000 Euro der AUVA für Maßnahmen bei der Barrierefreiheit zur Verfügung. Der Architektenwettbewerb startet noch im Sommer 2016, Baubeginn soll Mitte 2017 sein.

ULSZ-Sportler feiern regelmäßig Erfolge

Das vergangene Sportjahr war äußerst erfolgreich für das ULSZ Rif. Die ULSZ-Sportlerin Eva Walkner wurde z. B. Freeride-Weltmeisterin und Alisa Buchinger Europameisterin in Karate und Zweite bei den European Games in Baku. Stefan Kraft gewann die Gesamtwertung der Vierschanzentournee, Michael Hayböck holte in Bischofshofen den Tagessieg und wurde Tournee-Zweiter.

Mehr Erfolge und Infos gibt es auf www.ulsz-rif.at.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.