18.05.2016, 08:55 Uhr

Die Winklhofer Pferdewirtschaftsschüler wurden Zweite

Schülerin Katharina Spitzbart mit Hengst Contiki bei der Dressuraufgabe (Foto: LFS Winklhof)

Eine erfolgreiche Pferdewirtetrophy auf der "Pferd Wels 2016"

OBERALM (sys). Es war ein erfolgreicher Auftritt der Landwirtschaftlichen Fachschule Winklhof auf der Pferdewirtetrophy in Wels - das ist ein Vergleichskampf aller Pferdewirtschaftsschulen Österreichs.
Die Pferdemesse in Wels hat diese Trophy ins Leben gerufen, bei der alle Pferdewirtschaftsschulen Österreichs eingeladen werden, sich in den 3 wesentlichen Disziplinen des Pferdesports zu messen: eine Stilspringprüfung der Klasse A, ein Kegelparcours im Einspänner ist zu fahren und zum Abschluß ist eine Dressurreiteraufgabe der Klasse A zu reiten.

Gfrerer mit "Carlos Santana U"

Für den Winklhof gingen als erstes Annalena Gfrerer aus der 2a der Pferdewirtschaft und ihr erfahrenes Springpferd "Carlos Santana U" ins Rennen. Die beiden konnten gleich ordentlich vorlegen und wurden mit einem Nullfehlerritt und der hohen Stilnote von 8.5 Zweite.
Beim Kegelfahren starteten Laura Flatscher und Julia Dürr aus der 3. Klasse mit der Winklhofer Norikerstute "Fidora". Die beiden hatten in wenigen Wochen intensivem Fahrtraining am Wiesenhof das Kegelfahren so perfektioniert, das am Ende beide ohne Fehler blieben.

Julia Dürr hatte die schnellere Zeit und wurde somit Dritte im Fahrbewerb. Damit lag der Winklhof nach zwei Bewerben an zweiter Stelle. Entsprechend groß war dann die Spannung vor dem Dressurbewerb am Freitag im Kronering der Messe Wels. Der Winklhofer Zuchthengst "Contiki" ist ein Dressurprofi und hat das schon öfter gemacht, allerdings ist die Atmosphäre auf der Pferdemesse mit den vielen anderen Pferden rundum sehr spannend für den momentan im Deckeinsatz stehenden Holsteinerhengst. Dementsprechend aufgedreht war er dann auch. Es war nicht ganz einfach für die Dressurreiterin Katarina Spitzbart, den temperamentvollen Hengst hier optimal vorzustellen.

Ein verständnisvoller Richter

Der Richter war aber von der souveränen Art, mit der die junge Frau den Hengst vorstellte, seht beeindruckt und zog die hohe Note 9.0. Das war der 3. Platz in der Dressur.
Insgesamt wurden die Winklhofer Pferdewirtschaftsschüler Zweite in der Gesamtwertung, als zweitbeste Pferdewirtschaftsschule Österreichs.
Die Freude war groß und der ganze Tross konnte sich mit Pferden, Kutschen und dem Betreuerteam wieder auf den Weg nach Salzburg machen. Jetzt wird weiter trainiert – bis zum nächsten Jahr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.