03.06.2016, 14:35 Uhr

Zukunft der Zinkenlifte bleibt ungewiss

Gabi Pichler (GF Zinkenlifte), Bgm. Gerhard Anzengruber und Georg Hafner (Betriebsleiter-Stellvertreter). (Foto: Stadtgemeinde Hallein) (Foto: Kaserer)

Noch immer ist der Vertrag mit einem Grundbesitzer nicht unterschrieben.

HALLEIN (jw). Die Diskussionen über den Fortbestand der Zinkenlifte gehen weiter. Noch immer ist der Vertrag mit einem Grundbesitzer nicht unterschrieben. Wie Bürgermeister Gerhard Anzengruber betont, bemüht sich die Stadt seit zwei Jahren um einen langfristigen Vertrag, um dringend notwendige Investitionen durchführen zu können. Es gibt bereits 17 (!) Vertragsentwürfe und der Grundbesitzer bzw. sein Rechtsvertreter reklamieren immer wieder diverse Punkte in und aus dem Vertrag. Nun soll es wieder einmal soweit sein, dass der Grundbesitzer unterschreiben will. „Ich glaube es erst, wenn die Unterschrift vorliegt“, so Bürgermeister Gerhard Anzengruber. Und weiter: „Wir können an die Planungen der diversen Investitionen erst dann gehen, wenn der Bestand langfristig, also mindestens 10 Jahre, abgesichert ist“. Dazu gehört auch ein Wasserteich für die Beschneiungsanlage, über den bei der Sitzung des Beirates im September, ebenso über Zusatzangebote, gesprochen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.